Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rekordtemperaturen und Rekordniederschläge im Winter 2019/2020
Lokales 01.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Rekordtemperaturen und Rekordniederschläge im Winter 2019/2020

Recht ungemütlich war es Ende Januar.

Rekordtemperaturen und Rekordniederschläge im Winter 2019/2020

Recht ungemütlich war es Ende Januar.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 01.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Rekordtemperaturen und Rekordniederschläge im Winter 2019/2020

Mara BILO
Mara BILO
Die Wetterbilanz der Wintermonate zeigt: Die Monate von Dezember bis Februar waren vergleichsweise warm und regnerisch.

Laut der Winterbilanz des Wetterdienstes der "Administration des services techniques de l'agriculture" (ASTA) des Landwirtschaftsministeriums waren die Monate von Dezember bis Februar vergleichsweise warm und regnerisch. Das Landwirtschaftsministerium spricht in einer am Sonntag veröffentlichten Mitteilung von Rekordtemperaturen, Rekordniederschlägen, Sturmböen und aufgeweichten Böden.


Spitzen von bis zu 100 km/h soll das Orkantief am Sonntag in Luxemburg erreichen. In der Nacht zum Montag sind laut dem staatlichen Wetterdienst sogar 120 km/h möglich.
Sturmwarnung für Samstag
Meteolux hat für den Samstagnachmittag eine Wetterwarnung ausgegeben. Windböen von bis zu 100 Stundenkilometern werden erwartet.

"Der Winter 2019/2020 war - mit einer Anomalie von +2.6 Grad Celsius - der drittwärmste Winter, der seit Beginn der Messungen im Jahre 1838 in Luxemburg aufgezeichnet wurde", heißt es in der Mitteilung. In diesem Winter hat es auch besonders viel geregnet - insbesondere in Beringen, Fouhren, Grevenmacher, Koerich, Remich sowie Luxemburg-Stadt wurden Rekordniederschlagsmengen gemessen.

Der verregnete Winter hat damit zur Aufweichung der Böden geführt. Das hat Konsequenzen für die Landwirtschaft: Laut den ASTA-Experten "riskieren sich die anstehenden Feldarbeiten, wie z.B. die Ausbringung von organischem Dünger, die Bodenbearbeitung und die Aussaat, im Frühjahr als schwierig zu erweisen."