Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rehazenter: Wie sich ein Corona-Patient zurück ins Leben kämpft
Lokales 8 1 5 Min. 17.06.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Rehazenter: Wie sich ein Corona-Patient zurück ins Leben kämpft

Rehazenter: Wie sich ein Corona-Patient zurück ins Leben kämpft

Foto: Chris Karaba
Lokales 8 1 5 Min. 17.06.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Rehazenter: Wie sich ein Corona-Patient zurück ins Leben kämpft

Rosa CLEMENTE
Rosa CLEMENTE
Nur eine Grippe? Von wegen! Einige Covid-19-Patienten haben noch immer mit schweren Folgen der Infektion zu kämpfen. So auch Jacques Woeffler. Nach 35 Tagen im Koma kämpft sich der 70-Jährige nun durch die Reha.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Rehazenter: Wie sich ein Corona-Patient zurück ins Leben kämpft“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Rehazenter: Wie sich ein Corona-Patient zurück ins Leben kämpft“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Laut Gesundheitsministerin Paulette Lenert hätten die Krankenhäuser dank einer guten Organisation die Pandemiewelle gut bewältigt. Nun gelte es, die normale Aktivität wieder hoch zu fahren.
Coronavirus - Hôpital Kirchberg - COVID-19 - Notaufnahme Urgences  - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Mit ihren selbstgemalten Schutzmasken, den sogenannten Smiling Masks, will die gelernte Krankenschwester Laura da Silva die nonverbale Kommunikation im Krankenhaus stärken und den Patienten in der schweren Pandemiezeit ein positives Gefühl vermitteln.
Lokales,Smiling masks/CHL Onkologie-ITV Laura Silva. Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Trotz Pandemie und der möglichen Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus raten die Ärzte Patienten dazu, auch bei nur leichten Anzeichen eines Schlaganfalls sofort den Notruf zu wählen. Eine Behandlung im Krankenhaus kann über Leben und Tod entscheiden.
Schlaganfall, Gehirnschlag, Hirnschlag, Apoplexie