Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Referendum: Leudelinger wollen Wechsel
Lokales 5 26.05.2019 Aus unserem online-Archiv

Referendum: Leudelinger wollen Wechsel

Am Sonntag fand in Leudelingen auch ein Referendum statt.

Referendum: Leudelinger wollen Wechsel

Am Sonntag fand in Leudelingen auch ein Referendum statt.
Foto: Lex Kleren
Lokales 5 26.05.2019 Aus unserem online-Archiv

Referendum: Leudelinger wollen Wechsel

Luc EWEN
Luc EWEN
Am Sonntag haben die Bürger aus Leudelingen nicht nur über die Europawahl abgestimmt.

59,41 Prozent der Leudelinger Wähler haben am Sonntag bei einem Referendum für den Wechsel ihrer Gemeinde in den Wahlbezirk Zentrum gestimmt. 41 Prozent waren dagegen.

Insgesamt wurden laut LW-Informationen 1.204 Wahlzettel abgegeben, davon waren 1.156 gültig.

677 Wähler haben für den Wechsel gestimmt, 479 dagegen.

Es ging bei dem kommunalen Referendum darum herauszufinden, ob die Bürger vom Wahlbezirk Süden in den Wahlbezirk Zentrum und damit vom Kanton Esch in den Kanton Luxemburg wechseln wollen.


In Leudelingen wird das Referendum zum Bezirkswechsel zeitgleich mit den Europawahlen stattfinden.
Sechs Fragen zum Referendum in Leudelingen
Am Sonntag befinden die Leudelinger auch darüber, ob ihre Gemeinde künftig zum Bezirk Zentrum gehören soll. Dies wirft Fragen auf.

Am Nachmittag hatte es nach dem Schließen der Wahllokale im Gastlokal "Beim Karin" einen Polittalk gegeben, bei dem sich Oppositionspolitiker Lou Linster und Schöffenratsmitglied Raphaël Gindt gegenüberstanden.

Die Bilder vom Polittalk

Linsters Lokalpartei "Zesumme fir Leideleng" hatte bei einem Volksbegehren das Referendum erzwungen.

Er sagte am Sonntag vor dem Bekanntwerden des Resultates, dass er sich ein "Ja" für den Kantonswechsel erhoffe. "Wenn es dennoch zum Nein kommt, dann sind wir froh, dass die Leudelinger Bürger abstimmen durften."


Gespräch mit Raymond Kaufmann über Geschichte von Leudelingen
Referendum ist auch Generationenfrage
Für den ehemaligen Bürgermeister Raymond Kauffmann weist das am Sonntag bevorstehende Referendum in Leudelingen auch auf Unterschiede zwischen alteingesessenen und neu angesiedelten Einwohnern hin.

Auch Raphaël Gindt gab zu verstehen, dass ein "Nein" der Wähler eine Überraschung wäre. Seine Mehrheitsgruppierung im Gemeinderat, "D'Ekip vun der Buergermeeschtech", hatte keine Wahlempfehlung für ein "Ja" oder ein "Nein" ausgesprochen.

Wenn sich die Mehrheit der Leudelinger für einen Wechsel aussprechen sollte, werde der Schöffenrat beim Parlament und beim Innenministerium auch in diesem Sinne "nachhaken", so Gindt.

Kein Einzelfall

Das Referendum ist rein konsultativ und verpflichtet weder Staat noch Gemeinde dazu, einen Bezirks- und Kantonswechsel der Gemeinde Leudelingen in die Wege zu leiten.

In der Gemeinde Kopstal hatte sich bereits 2017 eine Mehrheit der Wähler für einen Bezirkswechsel der Orte Kopstal und Bridel ausgesprochen. Getan hat sich seither nichts.

Dass kurzfristig eine Gemeinde tatsächlich solch einen Wechsel vollziehen könnte, gilt als unwahrscheinlich.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Systemfehler
Leudelingen hat sich für einen Bezirkswechsel ausgesprochen. Die Politik muss handeln. Das Wahlsystem ist ungerecht und undemokratisch.
Lokales, Referendum Leudelingen, Centre Culturel an der Eech, Wahlen, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Referendum ist auch Generationenfrage
Für den ehemaligen Bürgermeister Raymond Kauffmann weist das am Sonntag bevorstehende Referendum in Leudelingen auch auf Unterschiede zwischen alteingesessenen und neu angesiedelten Einwohnern hin.
Gespräch mit Raymond Kaufmann über Geschichte von Leudelingen