Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Reaktivierung von Reaktor 1 in Cattenom verschoben
Lokales 15.10.2022
Wegen Streik

Reaktivierung von Reaktor 1 in Cattenom verschoben

Die Atomzentrale von Cattenom.
Wegen Streik

Reaktivierung von Reaktor 1 in Cattenom verschoben

Die Atomzentrale von Cattenom.
Foto: Guy Jallay
Lokales 15.10.2022
Wegen Streik

Reaktivierung von Reaktor 1 in Cattenom verschoben

Mehrere französische Kernkraftwerke werden bestreikt. Auch im benachbarten Cattenom tobt ein Arbeitskampf – die Probleme kommen zur Unzeit.

(AFP/pam) - Der französische Energielieferant EDF hat die Wiederinbetriebnahme von fünf Atomreaktoren vor dem Hintergrund eines Streiks an einigen Standorten verschoben, wie am Samstag aus dem Unternehmen verlautet.

Die Streiks können „Auswirkungen auf die Planung der Wiederinbetriebnahme bestimmter Reaktoren haben“, erklärte eine Sprecherin des Konzerns gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. „Für die in Produktion befindlichen Reaktoren kann sich dies in vorübergehenden Leistungsabsenkungen niederschlagen“, fügte sie hinzu.

EDF aktualisierte auf seiner Website das Datum für die Wiederinbetriebnahme mehrerer Reaktoren, ohne jedoch zu sagen, inwieweit diese Verzögerungen mit den Arbeitsniederlegungen zusammenhängen. Betroffen sind Cattenom 1, Cruas 2 und 3, Saint-Alban 2 und Tricastin 3. Die Verzögerungen betrugen je nach Reaktor zwischen einem Tag und fast drei Wochen.

Blockade am Donnerstag in Cattenom

Am 7. Oktober hatte Jérôme Le Saint, der Direktor des Atomkraftwerks Cattenom, auf einer Pressekonferenz angekündigt, dass die Blöcke Nr. 1 und Nr. 4 „im Laufe des Novembers“ wieder hochgefahren würden.

Doch ein Streik legt den Standort an der Mosel seit mehreren Tagen teilweise lahm. Am 13. Oktober, errichteten rund 200 Bedienstete eine offene Barrikade, was zu erheblichen Störungen im Straßennetz rund um das Kraftwerk führte.


Des visites grand public sont organisées à la centrale nucléaire de Cattenom en septembre.
Le redémarrage du réacteur Cattenom 1 repoussé
Quatre autres réacteurs du parc nucléaire français sont concernés par ces retards, alors que des grèves ont lieu dans différentes centrales.

EDF zählte am Freitag noch immer Streik an sechs Standorten. Die für bessere Löhne kämpfenden Kraftwerksmitarbeiter verlängerten am Freitag ihre Arbeitsniederlegung über das Wochenende, die sich langsam aber sicher auszuweiten scheint.

Ziel der Bewegung ist es, Druck auf die Lohnverhandlungen der Energieunternehmen und insbesondere EDF auszuüben, wo ein erstes Treffen für Dienstag angesetzt ist.

Angesichts des nahenden Winters ist die Situation in Frankreich aufgrund der niedrigen Atomstromproduktion, die auf Arbeiten oder Korrosionsprobleme an einem Teil seiner Atomreaktoren zurückzuführen ist, angespannt. Außerdem kann sich das Land kaum auf seine Wasserkraftproduktion verlassen, die aufgrund der Dürre reduziert ist.

Der Netzbetreiber RTE hatte im September das Risiko von Spannungen im Stromnetz in diesem Winter als „erhöht“, aber „dank einer starken Mobilisierung“ für Energiesparmaßnahmen als „beherrschbar“ eingestuft.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jérôme Le Saint, directeur de la centrale nucléaire EDF de Cattenom, a fait le point sur le phénomène de corrosion sous contrainte et les opérations menées sur trois des quatre réacteurs actuellement à l'arrêt.
Virgule, Conference de presse EDF, Jérôme Le Saint, Adrien Chamard, Xavier Jost, Soudure Cattenom, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort