Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rathaus-Geschichten: Bettendorf
Lokales 5 Min. 09.06.2021
Exklusiv für Abonnenten
Lokal-Serie

Rathaus-Geschichten: Bettendorf

Der Frosch gehört zu Bettendorf wie der Esel zu Diekirch. Den Brunnen zierten ursprünglich zwei Reihen mit Messingfröschen.
Lokal-Serie

Rathaus-Geschichten: Bettendorf

Der Frosch gehört zu Bettendorf wie der Esel zu Diekirch. Den Brunnen zierten ursprünglich zwei Reihen mit Messingfröschen.
Foto: Arlette SCHMIT
Lokales 5 Min. 09.06.2021
Exklusiv für Abonnenten
Lokal-Serie

Rathaus-Geschichten: Bettendorf

Arlette SCHMIT-THIERING
Arlette SCHMIT-THIERING
Von der heimischen Stube unters Dach: Die Gemeindeverwaltung von Bettendorf kann auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Rathaus-Geschichten: Bettendorf“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Rathaus-Geschichten: Bettendorf“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit seinem Schwimmbad im Rathaus schreibt Roeser in den 1960er-Jahren Geschichte. Mittlerweile wurde das Schwimmbad nach Crauthem verlegt.
Heute arbeiten 28 Angestellte im Rathaus an der Grand-Rue in Roeser.
In unserer Serie führt die Reise diesmal nach Bourscheid: In ihrer über 1300-jährigen Geschichte zählt die Gemeinde nur zwei Rathäuser.
Das Bourscheider Gemeindehaus liegt am Schlossweg. / Foto: Arlette SCHMIT-THIERING
Die Schierener Gemeindeverwaltung verfügt seit 61 Jahren über eine eigene Unterkunft. Heutzutage in der Villa Toussaint an der Route de Luxembourg.
Das Schierener Gemeindehaus ist in der ehemaligen Villa Toussaint, an die vor drei Jahren ein moderner Anbau angefügt wurde, untergebracht.
Für knapp acht Millionen Euro lässt die Gemeinde Feulen derzeit ein Rathaus errichten, das voraussichtlich 2023 fertiggestellt sein wird.
Das neue Gemeindehaus wird die Kontur des ehemaligen Hofes übernehmen und im Hinterhof von einem hölzernem Neubau und einem unterirdischen Parkhaus vervollständigt. / Foto: ARCHITEKTENBÜRO ab+)
Ob in einem Schloss angesiedelt, einem modernen Neubau oder einem geschichtsträchtigen Gebäude: Hinter jedem Gemeindehaus steckt eine Geschichte.
Illustration, Gemeinde Luxemburg, place Guillaume Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort