Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Raoul" wird weiter sensibilisieren

"Raoul" wird weiter sensibilisieren

Foto: Shutterstock
Lokales 2 Min. 23.04.2018

"Raoul" wird weiter sensibilisieren

Rosa CLEMENTE
Rosa CLEMENTE
Noch immer ist in Luxemburg der Konsum von Alkohol bei Autofahrern ein weit verbreitetes Problem. Bei 17 Prozent der tödlichen Verkehrsunfälle im Jahr 2016 war Alkohol im Spiel. Die Vereinigung La Sécurité Routière macht daher weiter auf die Gefahren von Trunkenheit am Steuer aufmerksam.

Die Vereinigung für Verkehrssicherheit, La Sécurité Routière, und das luxemburgische Unternehmen Sources Rosport werden auch in Zukunft weiter zusammenarbeiten und auf die Gefahren von Alkohol am Steuer hinweisen. Am Montag legten beide Akteure fest, dass die "Raoul"-Plakate für mindestens drei weitere Jahre entlang der luxemburgischen Autobahnen oder - im Kleinformat - in Restaurants und Parkhäusern einen Platz finden werden.

Ziel der Kampagne ist es, die Autofahrer dazu zu ermutigen, nicht zu trinken, wenn sie mit dem Auto unterwegs sind ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Von der Autobahn in die Ausnüchterungszelle
Erst stand er bewegungslos neben seinem Fahrzeug auf einer Kreuzung, dann bedrohte er einen Mann, um schließlich erst mit Vollgas auf die Autobahn zu fahren und dann auf die Fahrbahn zu treten: Am Montag gegen 22 Uhr sorgte ein Lieferwagenfahrer für einen Polizeieinsatz.
Anwalt: „simplistisch und rechtlich falsch“
„Mein Mandant fühlt sich moralisch schuldig, ist aber wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung rechtlich nicht zu belangen“, sagt der Anwalt des Mannes, der durch seine Flucht vor einer Kontrolle für den Tod eines Polizeibeamten verantwortlich gemacht wird.
Collision entre deux voitures de police - Weiswampach - Photo :  Pierre Matgé