Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ranghoher Polizist versetzt
Lokales 15.06.2020

Ranghoher Polizist versetzt

Die Polizeidirektion hat sich für eine zeitweilige Versetzung des Beamten ausgesprochen.

Ranghoher Polizist versetzt

Die Polizeidirektion hat sich für eine zeitweilige Versetzung des Beamten ausgesprochen.
Pierre Matgé
Lokales 15.06.2020

Ranghoher Polizist versetzt

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Der Nord-Regionaldirektor der Polizei wurde in einen anderen Dienstbereich versetzt. Gegen ihn hat die Staatsanwaltschaft Diekirch Ende Mai eine Untersuchung eingeleitet.

Der Nord-Regionaldirektor der Polizei wurde auf Vorschlag des Generaldirektors der Polizei zeitweilig in einen anderen Dienstbereich versetzt. Dies geht aus der Antwort des Ministers für Innere Sicherheit, François Bausch (Déi Gréng), auf eine parlamentarische Frage des Abgeordneten Léon Gloden (CSV) hervor. 

Laut Bausch habe er die Option gehabt, den Beamten vom Dienst zu suspendieren oder aber eine Versetzung in Erwägung zu ziehen, dies auf Vorschlag des Polizeigeneraldirektors. Eine Suspendierung wäre möglich gewesen, wenn die Anwesenheit des Beamten die Untersuchungen behindert hätte oder aber die reguläre Polizeiarbeit gestört hätte. Dies dürfte hier also nicht der Fall  sein. 


Nouveau batiment direction de la police - La police rachète le batiment Ferrero- - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Ermittlungen gegen ranghohen Polizisten
Der Regionaldirektor für den nördlichen Bezirk wird der illegalen Vorteilsnahme und der "Fraude informatique" verdächtigt.

Die Staatsanwaltschaft Diekirch hatte Ende Mai Ermittlungen gegen einen hohen Polizeibeamten aufgenommen. Der Regionaldirektor für den nördlichen Bezirk, Bob Leesch, wird der illegalen Vorteilsnahme sowie der Fraude informatique verdächtigt. 

Einzelheiten zu den Tatvorwürfen sind bislang nicht bekannt, es gilt das Untersuchungsgeheimnis. Bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung durch ein Gericht besteht die Unschuldsvermutung.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema