Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Randale nach Hundebiss im Bahnhofsviertel
Lokales 05.09.2021
Gewaltsame Auseinandersetzung

Randale nach Hundebiss im Bahnhofsviertel

Gewaltsame Auseinandersetzung

Randale nach Hundebiss im Bahnhofsviertel

Foto: Screenshots Video
Lokales 05.09.2021
Gewaltsame Auseinandersetzung

Randale nach Hundebiss im Bahnhofsviertel

Im Bahnhofsviertel ist eine Person vom Hund eines privaten Sicherheitsdienstes gebissen worden. Ein Video des Vorfalls sorgt für Aufsehen.

Einen Hundebiss trug eine Person bei einer gewaltsamen Auseinandersetzung am Samstagabend in der Avenue de la Gare in Luxemburg-Stadt davon. Wie die Polizei berichtet, war der Geschädigte vor einem Restaurant mit einem privaten Sicherheitsdienst aneinander geraten. 

Die Polizisten trafen vor dem Restaurant den Verletzten an, der Bisswunden am Oberschenkel aufwies. Mutmaßlich war er von einem Hund der Sicherheitskräfte gebissen worden. 


Neue Polizeiwagen, Polizei, Police, Poliss, Foto Lex Kleren
14 von 324 Autofahrern hatten einen positiven Alkoholtest
In der Nacht auf Samstag machte die Polizei an vier Stellen in Luxemburg größere Alkoholkontrollen - und hatte dabei einiges zu tun.

Das Opfer wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. Dort randalierte es und spuckte das Krankenhauspersonal an. Die Person musste im Passagearrest untergebracht werden. Die Polizei erstellte eine Anzeige und setzte die Staatsanwaltschaft in Kenntnis. 

Am Wochenende sorgten Videoaufnahmen des Vorfalls für hitzige Diskussionen in den sozialen Medien. Politiker kritisierten das Vorgehen des privaten Sicherheitsdienstes und verlangten ein Einschreiten der Regierung.


 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.