Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Radio Ara seit 20 Jahren auf Sendung
Lokales 2 Min. 11.09.2012

Radio Ara seit 20 Jahren auf Sendung

Eine bewegte Vergangenheit: Radio Ara begann als Piratensender und sendete von Arlon aus.

Radio Ara seit 20 Jahren auf Sendung

Eine bewegte Vergangenheit: Radio Ara begann als Piratensender und sendete von Arlon aus.
Foto: Shutterstock
Lokales 2 Min. 11.09.2012

Radio Ara seit 20 Jahren auf Sendung

Der Sender Radio Ara feiert Jubiläum. 20 Jahre sind es her, dass er zum ersten Mal auf Sendung ging. Ebenfalls 20 Kerzen stehen auf dem Geburtstagskuchen von Graffiti.

(rsd) - Der Sender Radio Ara feiert Jubiläum. 20 Jahre sind es her, dass er zum ersten Mal auf Sendung ging. Ebenfalls 20 Kerzen stehen auf dem Geburtstagskuchen von Graffiti. Dabei handelt es sich um die Jugendsendungen von Radio Ara, die von jungen Leuten für junge Leute gemacht werden. Offiziell gefeiert wird das doppelte Jubiläum am 22. September in der Kulturfabrik in Esch/Alzette.

Durch die Liberalisierung der Frequenzen erhielt Radio Ara am 18. Mai 1992 die Sendelizenz. Am 21. Juli 1992 wurden dem Sender die Frequenzen 103,3 und 105,2 zugeteilt. Die erste Sendung wurde am 6. Dezember 1992 ausgestrahlt. Heute, 20 Jahre später, kann Radio Ara auf die Unterstützung von über 100 ehrenamtlichen Mitarbeitern zurückgreifen. Sie gehören 14 verschiedenen Nationalitäten an.

Fluesfénkelchen und RadAU

Das Abenteuer Radio begann aber für Ara schon lange vor 1992. Der Vorgängersender hörte auf den Namen „Grénge Fluesfénkelchen“. An der Wiege standen 1981 einige luxemburgische Vereinigungen und radiointeressierte Personen. Weil es noch nicht zu einer Liberalisierung der Frequenzen gekommen war, wurde von Arlon aus gesendet. Mittwochs waren von 20.15 bis 22.30 Uhr die ersten luxemburgischen Sendungen zu hören.

Am 14. März 1986 verließen die Radiomacher Arlon und beschlossen, ihren eigenen Radiosender in Luxemburg zu gründen. So entstand RadAU. Ein Ziel der Radiomacher war es, die Radioliberalisierung voranzutreiben. Sender und Antenne wurden an einem Laternenpfahl installiert. Das zweite Studio befand sich damals in Zolver. Finanziell konnte sich der Radiosender durch Spendengelder und Mitgliedsbeiträge über Wasser halten. 1987 wollte die luxemburgische Regierung nicht mehr länger tatenlos zusehen.

Sie forderte alle existierenden Piratensender dazu auf, ihre Studios zu schließen. Radio RadAU ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und sendete unbeirrt weiter. 1992 schließlich entstand Radio Ara. Der Name steht sowohl für „Atelier Radio Alter Echos“ als auch für „Atelier Radio Arlon“, wo der Sender seinen Ursprung hatte. Im Juli 1992 wurden von der Regierung fünf Frequenzen vergeben. Zwei davon gingen an Radio Ara. Die anderen wurden Radio Latina, DNR und Eldoradio zugeteilt.

Kultur zum Zwanzigsten

Die Jubiläumsfeiern am 22. September in der Kulturfabrik beginnen um 16 Uhr. Sowohl im großen Saal als auch im „Ratelach“ treten verschiedenen Musikgruppen und DJs auf. Um 18.30 Uhr ist in der Galerie ein offizieller Empfang. Dort stellen die Künstler Ania Polfer, Patricia Lippert, Edgar Kohn, Marina Herber, Stoica, Mish Fish und Jérôme Koch aus. Um 16 Uhr ist im Kino Caramba eine Sondervorstellung des Films „The boat that rocked“. Angeboten werden außerdem ein Tanz- und ein Kunstworkshop mit Marina Herber. Beide beginnen um 16 Uhr.

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.