Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Radfahrer demonstrieren in Düdelingen
Lokales 12 27.03.2021

Radfahrer demonstrieren in Düdelingen

Die rund 150 Demonstranten wollten ein Zeichen für mehr sanfte Mobilität im öffentlichen Raum setzen.

Radfahrer demonstrieren in Düdelingen

Die rund 150 Demonstranten wollten ein Zeichen für mehr sanfte Mobilität im öffentlichen Raum setzen.
Foto: Anouk Antony
Lokales 12 27.03.2021

Radfahrer demonstrieren in Düdelingen

In der Südmetropole protestierten Fahrradfahrer für mehr Aufmerksamkeit und Sicherheit.

Von Raymond Schmit

Das Fahrrad soll mehr Aufmerksamkeit im öffentlichen Raum genießen. Diese Forderung brachten Freunde des Zweirads am Samstag mit einer Aktion in Düdelingen zum Ausdruck. Dazu aufgerufen hatte die Initiative „Velo Diddeleng“. Gefolgt waren der Einladung etwa 150 Radfahrer. Die Veranstalter machten kein Geheimnis daraus, dass sie sich einige mehr gewünscht hätten, aber Regen- und Hagelschauer, die den ganzen Tag über begleitetet waren von Windböen, verdarben wohl so manchem die Freude am Radfahren.

An der Fahrt durch Düdelingen nahmen alle Altersklassen teil. In die Pedale traten sowohl Kinder als auch ältere Herrschaften, die mit ihrer Teilnahme unterstreichen wollten, dass sie in einer vom Auto dominierten Welt als gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer angesehen werden wollen.


So gefährlich ist das Radfahren in der Hauptstadt
Zehn Gefahrenpunkte für Radfahrer in Luxemburg-Stadt, die dringend einer Lösung bedürfen – eine Analyse.

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie kenne das Fahrrad einen ungeahnten Aufschwung, was sich schon alleine daran zeige, dass die Fahrradhändler mit den Lieferungen kaum nachkommen, so ein Teilnehmer. Die Politik sei angesichts dieser Entwicklung gefordert, den berechtigten Anliegen einer wachsen Zahl von Freunden des umweltfreundlichen Fortbewegungsmittels nach mehr Gleichberechtigung und mehr Sicherheit im Straßenverkehr nachzukommen.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema