Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Prozess um toten Obdachlosen: Diagnose Mord?
An der Bushaltestelle unweit der „Wanteraktioun“ wurde das bewusstlose Opfer aufgefunden.

Prozess um toten Obdachlosen: Diagnose Mord?

Foto: Steve Remesch
An der Bushaltestelle unweit der „Wanteraktioun“ wurde das bewusstlose Opfer aufgefunden.
Lokales 2 Min. 02.05.2017

Prozess um toten Obdachlosen: Diagnose Mord?

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Zeugen sehen, wie zwei Männer mit Füßen auf einen am Boden liegenden Menschen eintreten. Das Opfer stirbt. Doch das Ergebnis der Autopsie ist alles andere als eindeutig.

 (str) -  Der Mann, der am Abend des 28. März 2014 bewusstlos an der Bushaltestelle unweit der „Wanteraktioun“ in Findel liegt, feiert an diesem Tag seinen 41. Geburtstag. Es ist sein letzter. Zehn Tage später erliegt der Obdachlose im Krankenhaus seinen schweren Kopfverletzungen.

Zeugen haben Minuten zuvor aus der Ferne beobachtet, wie zwei Gestalten mit Füßen auf etwas eintreten ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tod eines Obdachlosen in Findel: Neuer Prozess erwartet
Nachdem am 15. Juni ein zweiter Verdächtiger im Fall des bislang ungeklärten Todes eines Obdachlosen am 28. März 2014 in Findel verhafte wurde, deutet sich an, dass das Gerichtsverfahren neu aufgerollt werden könnte - diesmal gegen zwei Angeklagte.
An dieser Bushaltestelle soll das Opfer mit Füßen gegen den Kopf getreten worden sein.