Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Prozess um tödliche Polizeischüsse: Problematische Notwehr
Lokales 3 Min. 26.09.2022
Exklusiv für Abonnenten
Verfahren beginnt am Dienstag

Prozess um tödliche Polizeischüsse: Problematische Notwehr

Am 11. April 2018 gibt ein 22-jähriger Polizist in Bonneweg drei Schüsse auf einen mutmaßlich gefährlichen Autofahrer ab. Dieser wird von zwei Kugeln getroffen. Eine ist tödlich.
Verfahren beginnt am Dienstag

Prozess um tödliche Polizeischüsse: Problematische Notwehr

Am 11. April 2018 gibt ein 22-jähriger Polizist in Bonneweg drei Schüsse auf einen mutmaßlich gefährlichen Autofahrer ab. Dieser wird von zwei Kugeln getroffen. Eine ist tödlich.
Foto: Guy Jallay/LW-Archiv
Lokales 3 Min. 26.09.2022
Exklusiv für Abonnenten
Verfahren beginnt am Dienstag

Prozess um tödliche Polizeischüsse: Problematische Notwehr

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Ein Gutachten stellt die Notwehr infrage, in der sich am 11. April 2018 ein Polizist sah, als er in Bonneweg einen Autofahrer erschoss.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Prozess um tödliche Polizeischüsse: Problematische Notwehr“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Täglich müssen sich Straftäter vor Gericht verantworten. Das "Luxemburger Wort" ist bei vielen Prozessen dabei. Ein Überblick.
Gericht - Prozesser - Photo : Pierre Matgé
Die Anklageerhebung gegen den Polizisten, der nach einem tödlichen Schuss in vermeintlicher Notwehr nun unter Tötungsanklage steht, ist nicht zwangsläufig ein Hinweis auf ein Fehlverhalten.
Die Position des Streifenwagens und einer Patronenhülse.
Die Anklageerhebung gegen den Polizisten, der nach einem tödlichen Schuss in vermeintlicher Notwehr nun unter Tötungsanklage steht, ist nicht zwangsläufig ein Hinweis auf ein Fehlverhalten.
Die Position des Streifenwagens und einer Patronenhülse.
Der zuständige Untersuchungsrichter hat am Donnerstag Anklage gegen jenen Polizisten erhoben, der am 11. April 2018 bei einer Polizeikontrolle in Bonneweg einen flüchtigen Autofahrer erschossen hatte. Die Tatvorwürfe lauten auf vorsätzliche Tötung und Körperverletzung.
241 Tage sind vergangen, seit es binnen drei Tagen jeweils ein Todesopfer bei zwei Polizeieinsätzen gab. Die Öffentlichkeit wird darüber auch nach acht Monaten noch immer im Unklaren gelassen.
11. April 2018, Bonneweg: Nachdem ein Polizist mehrere Schüsse auf den Fluchtfahrer abgegeben hatte, war der Wagen an einem Baum zum Stehen 
gekommen. Der 51-jährige Fahrer erliegt kurze Zeit später seinen Verletzungen.
Vor zwei Monaten hat ein Polizist in Bonneweg das Feuer auf einen Angreifer eröffnet. Seitdem sind die Hintergründe nicht viel klarer geworden.
Der Fahrer dieses Wagens soll versucht haben, einen Polizisten zu überfahren. Dabei wurde er erschossen.
Der Fluchtfahrer, der am Mittwoch in Bonneweg durch Polizeikugeln zu Tode kam, hatte bereits mehrere Unfälle verursacht, bevor er mit seinem Wagen einen Polizisten ins Visier nahm.
Am Mittwoch in Bonneweg
Beim Versuch einen Polizisten bei einer Routinekontrolle zu überfahren, ist am Mittwoch ein Autofahrer in Bonneweg erschossen worden.
11.4. Bonneweg / Polizeieinsatz / Fahrerflucht mit Schiesserei/ Foto:Guy Jallay