Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Prozess um Messerstecherei: 24 Jahre Haft gefordert
Lokales 04.03.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Prozess um Messerstecherei: 24 Jahre Haft gefordert

Tödliche Messerattacke Remich 24. Juli.

Prozess um Messerstecherei: 24 Jahre Haft gefordert

Tödliche Messerattacke Remich 24. Juli.
Foto: Fernand Morbach/LW-Archiv
Lokales 04.03.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Prozess um Messerstecherei: 24 Jahre Haft gefordert

Er hatte seiner Freundin am 24. Juli 2018 in Remich tödliche Messerstiche zugefügt. Nun soll ein junger Mann dafür 24 Jahre ins Gefängnis.

(SH) - Mit drei tiefen Messerstichen hat ein heute 24-jähriger Mann am 24. Juli 2018 in Remich seine Lebensgefährtin getötet. Zudem hatte er ihr Schläge und oberflächliche Stiche zugefügt. Die Vertreterin der Staatsanwaltschaft forderte zum Abschluss des Prozesses nun eine 24-jährige Freiheitsstrafe gegen Denis S. Darüber, ob ein Teil der Strafe zur Bewährung ausgesetzt werden sollte, wollte sie sich nicht äußern.

Auch nach dem letzten Verhandlungstag bleiben viele Fragen offen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gerichtschronik: Die Woche im Rückblick
Mörder, die sich in Unschuld waschen, Menschen, die sich illegal bereichern wollen oder die Überlegung hinten ansetzen: Vor Gericht war auch in dieser Woche so einiges los.
Mord in Schifflingen: 30 Jahre Haft
Weil er seine Lebensgefährtin nach einem Streit erwürgt hatte, ist ein 41-jähriger Mann am Donnerstag zu einer Haftstrafe von 30 Jahren, davon fünf auf Bewährung, verurteilt worden.
Zwei Monate Haft nach Streit um Fahrrad
Kein versuchter Totschlag, sondern lediglich Körperverletzung mit mildernden Umständen. Die Richter haben gegen einen Mann, der in eine Schlägerei vor dem Abrigado verwickelt war, Milde walten lassen.
Die Berufungsfrist beträgt 40 Tage.