Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Prozess ohne Hauptangeklagte: Zu gefährlich für eine Auslieferung
Lokales 4 Min. 07.11.2017
Exklusiv für Abonnenten

Prozess ohne Hauptangeklagte: Zu gefährlich für eine Auslieferung

Den Angeklagten wird ein außerordentlich brutaler Raubüberfall auf eine Familie am 13. September 2014 in der Rue de la Gare in Eischen vorgeworfen.

Prozess ohne Hauptangeklagte: Zu gefährlich für eine Auslieferung

Den Angeklagten wird ein außerordentlich brutaler Raubüberfall auf eine Familie am 13. September 2014 in der Rue de la Gare in Eischen vorgeworfen.
Foto: Polizei / LW-Archiv
Lokales 4 Min. 07.11.2017
Exklusiv für Abonnenten

Prozess ohne Hauptangeklagte: Zu gefährlich für eine Auslieferung

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Von fünf Angeklagten im Prozess um 18 Einbrüche und ein brutales Homejacking in Eischen wurden nur drei von Belgien nach Luxemburg ausgeliefert.

(str) - Am Dienstagvormittag sollte eigentlich vor der Kriminalkammer der Prozess gegen drei Männer und zwei Frauen beginnen, denen eine ganze Reihe von Einbrüchen sowie ein außerordentlich brutaler Raubüberfall auf eine Familie in Eischen angelastet wird. Doch nur drei der fünf Beschuldigten saßen zum Prozessauftakt auf der Anklagebank.

Der Grund: Belgien hat die Auslieferungsanträge gegen Alex J ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Homejackerin will mildere Strafe
In erster Instanz war eine 31-jährige Belgierin wegen eines Homejackings im September 2014 in Eischen sowie Einbrüchen zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Zu streng, sagte sie den Berufungsrichtern.
Das Urteil ergeht am 11. Juli.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.