Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Province du Luxembourg: Der Wolf ist in Belgien
Glaubt man den belgischen Beobachtungen, wurden rund 30 Kilometer von Luxemburg vereinzelte Wölfe gesehen.

Province du Luxembourg: Der Wolf ist in Belgien

Foto: AFP
Glaubt man den belgischen Beobachtungen, wurden rund 30 Kilometer von Luxemburg vereinzelte Wölfe gesehen.
Lokales 22.11.2016

Province du Luxembourg: Der Wolf ist in Belgien

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Lange Zeit waren es nur Gerüchte - nun hat die Regierung in Belgien offiziell bestätigt: Der Wolf ist in unserem Nachbarland wieder anzutreffen - nach 118 Jahren.

(TJ/SH) - Seit Jahren wird über eine Wiedereinbürgerung des Wolfs in Westeuropa gesprochen, hier und da wollten Beobachter eines der Tiere gesehen haben, doch oft blieben Zweifel an der Wahrhaftigkeit der Beobachtungen. Nun ist es amtlich: Der Wolf ist in Belgien wieder anzufinden. Dies meldet l'Avenir am Dienstag auf seiner Homepage.

Der belgische Umweltminister René Collin hat die Nachricht dieser Tage gegenüber einem Abgeordneten bestätigt: In Wallonien sind Wölfe in den ausgedehnten Waldgebieten wieder heimisch geworden - nach über 118 Jahren. Es handelt sich dabei allerdings noch nur um einzeln herumstreunende Tiere. Laut Fachleuten sind dies männliche Wölfe, die sich von Rudeln abgetrennt haben und auf der Suche nach neuen Revieren sind. Die Anwesenheit eines einzelnen Tieres sei jedoch noch lange kein Beweis dafür, dass sich Wölfe langfristig wieder in unseren Breiten niederlassen werden.

Jäger hatten vor einigen Wochen in Masbourg einen Wolf gesehen und es gebe keinen Grund, an ihren Aussagen zu zweifeln, so der Minister. Masbourg liegt rund 30 Kilometer von Bastogne entfernt. Der belgische Umweltminister schätzt das Risiko von Angriffen auf Haustiere derzeit als minimal ein. Allerdings, so Collin weiter, müsse man sich für die Zukunft  eventuell Gedanken über ein Entschädigungssytem machen. Es gelte, das Zusammenleben von Jägern, Landwirten und Bevölkerung mit dem neuen Waldbewohner zu organisieren.

Wilde Tiere fürchten Menschen

Dass Wölfe in der Nähe zu Luxemburg gesehen werden ist nicht neu. "Dies ist seit zwei, drei Jahren der Fall", erklärt Laurent Schley von der Natur- und Forstverwaltung. So wurde in den vergangenen Jahren in den Vogesen ein Rudel mit Nachwuchs gesichtet sowie einzelne Tiere in Lothringen und in der Meuse. Der Wolf sei in Westeuropa heimisch, allerdings vor langer Zeit ausgerottet worden, erklärt Schley weiter.

Für die Natur- und Forstverwaltung ist die Rückkehr des Wolfes bereits seit längerer Zeit ein Thema. Anfang des kommenden Jahres soll eine Informationsbroschüre erscheinen. Grund zur Panik besteht für Waldbesucher jedoch kaum. Noch wurde kein Wolf in Luxemburg gesichtet. Und sollte dies der Fall sein, wird er wohl versuchen, Menschen auszuweichen. "Der Wolf ist ein wildes Tier und wilde Tier fürchten sich vor Menschen", so Laurent Schley.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Keine Angst vorm bösen Wolf
Seit der Wolf im Juli vergangen Jahres in Luxemburg wieder nachgewiesen wurde, sorgen sich die Viehhalter um gerissene Tiere.
Kein Grund zur Sorge: Der Wolf ist bisher ein eher seltener Gast.
Sieben Vorfälle gemeldet: Wenn Füchse Kälber angreifen
Sieben Mal sind in den vergangenen Wochen neu geborene Kälber von anderen, zunächst unbekannten Tieren angegriffen und verletzt worden. In einem Fall musste ein Jungtier gar aufgrund der schwerwiegenden Verletzungen eingeschläfert werden.
Mehrfach waren Füchse auf Abwegen im Kuhstall.