Wählen Sie Ihre Nachrichten​

ProSud: „Wieder selbst an uns glauben“
Roberto Traversini gesteht Fehler ein, zum Beispiel beim Abriss des „Nicloushauses“.

ProSud: „Wieder selbst an uns glauben“

Foto: Guy Jallay
Roberto Traversini gesteht Fehler ein, zum Beispiel beim Abriss des „Nicloushauses“.
Lokales 3 Min. 06.02.2018

ProSud: „Wieder selbst an uns glauben“

Luc EWEN
Luc EWEN
Der neue ProSud-Präsident Roberto Traversini will die Vorteile der Minette-Region verstärkt in den Vordergrund stellen.

von Luc Ewen

In geheimer Abstimmung wurde der Bürgermeister von Differdingen, Roberto Traversini (Déi Gréng), am Montag zum neuen ProSud-Präsidenten gewählt. Neben Traversini war auch sein Vorgänger und Bürgermeister von Düdelingen, Dan Biancalana (LSAP), angetreten. Der Escher Bürgermeister Georges Mischo (CSV), der von vielen als Favorit für das Amt gehandelt worden war, stellte keine Kandidatur. Er wird aber Vizepräsident.

Das Abstimmungsergebnis fiel denkbar knapp aus ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Stühlerücken
Die Neuaufstellung in den Südsyndikaten lässt tief blicken. Die LSAP hat das Nachsehen. Schwarz und Grün scheinen verstärkt zueinander zu finden. Ein Trend für die Landeswahlen?
Im Feierstëpler-Gebäude (links) in Belval, dem Sitz des ProSud, "herrscht" nun erstmals kein roter, sonder ein grüner Präsident.
Georges Liesch neuer Präsident des Sicona-Westen
Nach der Wahl von Roberto Traversini als ProSud-Präsident, kann sich ein weiterer Vertreter von Déi Gréng an der Spitze eines größeren Gemeindesyndikates durchsetzen: Georges Liesch. Er ist der neue Präsident vom Sicona-Westen. Allerdings stehen die Büromitglieder des Umweltsyndikates noch nicht alle fest.
Georges Liesch ist der neue Präsident vom Sicona-Westen.
ProSud: Welches Gesicht für die Südregion?
Wer wird zum politischen Aushängeschild der Minetteregion? Diese Frage wird am Montag im ProSud gestellt. Im Gemeindesyndikat wird ein neuer Präsident gewählt. Unklar ist aber der Ausgang, weil CSV und LSAP nun über gleich viele Vertreter verfügen.