Pressebriefing

Dan Codello plädiert für Esch 2031

Foto: Pierre Matgé

(L.E.) - Dan Codello wünscht sich neben der Diskussion um Esch 2022 auch eine um Esch 2031. Es geht dabei weniger um Kultur, denn um Wachstum und Bürgerbeteiligung.

In einem Pressebriefing am Mittwoch erklärte der aus der LSAP ausgetretene ehemalige Schöffe und jetziges unabhängiges Gemeinderatsmitglied, worum es ihm bei der Idee von  Esch 2031  geht: „Esch/Alzette hat vor Kurzem seinen 35 000sten Einwohner begrüßt. Die Stadt ist also beliebt, befindet sich im Wachstum.“ Doch dieser Wachstum beherberge auch Herausforderungen, so Codello.

Die Herausforderungen die mit dem Wachstum der Stadt Esch/Alzette verbunden sind, sollen von einem partizipativen Prozess, sprich von Bürgerbeteiligung begleitet werden, so das unabhängige Escher Ratsmitglied Dan Codello.
Die Herausforderungen die mit dem Wachstum der Stadt Esch/Alzette verbunden sind, sollen von einem partizipativen Prozess, sprich von Bürgerbeteiligung begleitet werden, so das unabhängige Escher Ratsmitglied Dan Codello.
Foto: Guy Jallay

Der neue allgemeine Bebauungsplan (PAG) müsse endlich fertiggestellt werden. Auch müsse die Riesenchance, die sich hinter der Möglichkeit, die Industriebrachen Esch-Schifflingen und Terres Rouge neu zu erschließen, verbergen, richtig erkannt und genutzt werden. Deshalb fordert Codello einen partizipativen Prozess, also die Einbeziehung der Bürger. Und, er fügt hinzu, damit meine er nicht nur die Einwohner, sondern auch die Grenzgänger, die hier arbeiten.

Die Jahreszahl im Projektnamen *esch 2031 sei übrigens  symbolisch zu verstehen. 2031 sind es nämlich 125 Jahre her, dass die Stadt an der Alzette ihre Stadtrechte zurückbekam. Dass sie, sozusagen, als Stadt einen Neuanfang wagen durfte, nachdem sie die im Mittelalter erhaltenen Stadtrechte, aufgrund von Zahlungssäumnis von Steuergeldern verloren hatte.

Ausdrücklich begrüßt Codello auch, dass der neue CSV-Déi Gréng-DP Schöffenrat die wirtschaftliche Förderung weiter vorantreiben will. Er schlägt deshalb im Sinne der Bürgerbeteiligung Assises commerciales vor. Dies nach dem Vorbild der bereits bestehenden Assises culturelles oder der Assises sociales. Dabei sollen sich Stadt, Geschäftsverband und andere Interessenvertreter an einen Tisch setzen, um zum Beispiel sicher zu stellen, dass die Einkaufszentren der Alzettestraße und in Belval sich ergänzen, statt in Konkurrenz zueinander zu stehen.

Weder Opposition noch Mehrheit

In seiner neuen Rolle als Unabhängiger, scheint Dan Codello sich gefunden zu haben. „Ich bin weder in der Opposition noch in der Mehrheit“, sagt er und auf die Frage, wie er denn nun zu seiner ehemaligen politischen Heimat, der LSAP stehe, meint er keck: „Ich glaube die LSAP beschäftigt sich mehr mit mir als ich mit ihr“.

Er werde die neue Mehrheit im Gemeinderat unterstützen, wenn sie Ideen präsentiere die Esch voranbringen. Und, er werde sie kritisieren, wenn sie Ideen präsentiere die schlecht für Esch seien, wiederholt er seinen Leitspruch, den er bereits bei seinem Parteiaustritt nach den Gemeinderatswahlen des vergangenen Jahres verkündet hatte.

Die neue Mehrheit nimmt er in Schutz. Presseartikel die moniert hätten, die  Koalition sei untätig, könne er nicht nachvollziehen. Das Koalitionsprogramm sei ambitioniert und er wünsche der Mehrheit eine glückliche Hand. Bei der Haushaltsdebatte am kommenden Freitag im Escher Gemeinderat will Codello denn auch Vorschläge zu weiteren Themen unterbreiten, die ihm am Herzen liegen, wie etwa dem Ehrenamt.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.