Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Possenhaus: Gründer Prosper Kayser ist tot
Lokales 2 Min. 02.07.2020

Possenhaus: Gründer Prosper Kayser ist tot

Possenhaus: Gründer Prosper Kayser ist tot

Foto: Luc Belling/LW-Archiv
Lokales 2 Min. 02.07.2020

Possenhaus: Gründer Prosper Kayser ist tot

Prosper Kayser ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Der Arzt, Ahnenforscher und Sammler gründete 1965 das Museum A Possen in Bech-Kleinmacher.

(asc) - Im Alter von 87 Jahren ist am Dienstag Prosper Kayser gestorben. Bekannt war der Einwohner von Bech-Kleinmacher vor allem wegen des Wein-, Spielzeug- und Folkloremuseums A Possen. Dieses hatte er ab 1965  zusammen mit seiner Frau Gaby in einem alten Winzerhaus in seinem Wohnort eingerichtet, um darin die Objekte seiner Sammlerleidenschaft zu zeigen. 

Geboren am 3. April 1933, verbrachte Prosper Kayser seine Sekundarschulzeit am Lyzeum in Echternach, wo er auch einen Teil seiner Zeit in der "Boulette" lebte.

Nach seiner Première ging er für sein Medizinstudium nach Paris. Obwohl er eigentlich schon seit seiner Gymnasialschulzeit Allgemeinmediziner werden wollte, machte er in Heerlen in der niederländischen Provinz Limburg eine Zusatzausbildung zum Anästhesisten

Sammelleidenschaft während der Wehrpflicht entdeckt

Zwischen seinem Studium in Paris und dem in den Niederlanden erfüllte er seine Wehrpflicht in der luxemburgischen Armee. In jener Zeit half er regelmäßig Menschen beim Ausräumen von Dachböden. Dabei entdeckte er so manches Objekt für seine Kollektion, die er bis zum Kauf des oben erwähnten Winzerhauses in einer Lagerhalle ablegte und über die Jahre ständig erweiterte.

Genau wie seine vielfältige Sammlung vergrößerte er auch mehrmals sein Privatmuseum, indem er angrenzende Winzerhäuser hinzukaufte und bei Umbauarbeiten zu einem Gebäudekomplex zusammenfügte. 

Lange Zeit einziger Anesthésiste-Réanimateur der Zitha-Klinik

Nach abgeschlossenem Medizinstudium begann Prosper Kayser in der hauptstädtischen Zitha-Klinik zu arbeiten. Zusammen mit einem in einem Escher Krankenhaus tätigen Kollegen seien sie über eine längere Zeit die beiden einzigen Anesthésiste-Réanimateur in den beiden Städten gewesen, sodass sie rund um die Uhr telefonisch erreichbar sein mussten, erinnerte sich Prosper Kayser 2016 gegenüber dem LW. 

Im Alter als Ahnenforscher tätig

Im Laufe seines Lebens erwarb Prosper Kayser auch über 10.000 Bücher, die er zu Hause in seiner Bibliothek aufbewahrte. Später begann er, sich der Ahnenforschung zu widmen. Ein Hobby, dem er bis ins hohe Alter nachging. Seine Nachforschungen veröffentlichte er in über zwanzig Büchern.

Für seine Verdienste erhielt Prosper Kayser auch den Titel des Ehrenbürgers der ehemaligen Gemeinde Wellenstein, zu der Kaysers Heimatort Bech-Kleinmacher vor der Fusion mit den Nachbargemeinden Remerschen und Bürmeringen gehörte. Und neben dem Museum A Possen wurde die Keesesch-Gässel nach Prosper Kayser und seiner verstorbenen Frau Gaby Gales benannt.

Den Hinterbliebenen von Prosper Kayser entbietet das "Luxemburger Wort" sein aufrichtiges Beileid.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Menschen im Mittelpunkt: Mehr als nur Sammelleidenschaft
Er ist vielen Menschen als Gründer und langjähriger Leiter des Possenhauses 
bekannt. Dabei hat Dr. Prosper 
Kayser viele Interessen in seinem Leben. Ein Mann, dem die Geschichten nie ausgehen und, der auch im hohen Alter noch viele Pläne hat.
Auch mit 83 Jahren hat Dr. Prosper Kayser noch große Pläne.