Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Volksdelikt Alkohol am Steuer
Lokales 14.06.2017 Aus unserem online-Archiv
Polizeikontrollen

Volksdelikt Alkohol am Steuer

Polizeikontrollen

Volksdelikt Alkohol am Steuer

Foto: Anouk Antony/LW-Archiv
Lokales 14.06.2017 Aus unserem online-Archiv
Polizeikontrollen

Volksdelikt Alkohol am Steuer

Michel THIEL
Michel THIEL
Nicht weniger als vier Fahrer musste die Polizei zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen stoppen, weil sie alkoholisiert am Steuer ihres Autos saßen und zum Teil Unfälle verursachten.

(mth) - Alkohol am Steuer gehört wohl zu den häufigsten Delikten, mit denen sich die Polizei tagtäglich beschäftigen muss, wie der Polizeibericht am Mittwoch erneut zeigte. Drei Füherscheine mussten entzogen werden, in einem Fall war dies nicht möglich, da der Fahrer ohnehin keinen Schein besaß.

In der Route de Luxembourg in Schieren bemerkte eine Polizeistreife am frühen Mittwochmorgen gegen 1 Uhr einen Autofahrer, der in Richtung Ettelbruck fuhr und plötzlich auf die Gegenfahrbahn steuerte. Anschließend habe er "einige bedenkliche Fahrmanöver getätigt", wie die Polizei es ausdrückte. Die Beamten stoppten den Wagen und forderten den Fahrer dazu auf, einen Alkoholtest durchzuführen. Da der Mann jedoch nicht in der Lage war, den Test auszuführen, wurde eine Blutprobe angeordnet. Gegen den Fahrer wurde eine Strafanzeige sowie ein provisorisches Fahrverbot erstellt.

Völlig dicht und aggressiv

Am Dienstagnachmittag gegen 17.30 Uhr stieß eine Fahrerin in der Rue de la Libération in Düdelingen gegen ein geparktes Auto. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Frau unter Alkoholeinfluss stand. Da die Fahrerin der Polizei gegenüber aggressiv wurde und eine Gefahr für sich und andere darstellte, wurde sie in Passagearrest untergebracht. Auch hier folgten eine Strafanzeige und die Zustellung eines Fahrverbotes.

Kurze Zeit später verlor gegen 19.30 Uhr  ein Autofahrer in der Rue de l'Egalité in Luxemburg-Stadt die Kontrolle über sein Auto und raste in einen geparkten Wagen. Der Unfallwagen drehte sich um die eigene Achse und kam stark beschädigt auf der Fahrbahn zum Stillstand. Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Ein Alkoholtest fiel positiv aus, der Führerschein wurde eingezogen.

Bei einer Verkehrskontrolle in Pommerloch wurde schließlich in der Nacht zum Mittwoch kurz nach Mitternacht ein im Ausland angemeldetes Auto gestoppt. Bei den Überprüfungen wurde festgestellt, dass der Wagen nicht angemeldet war und der Fahrer infolge eines totalen Punkteverlustes in Frankreich keinen gültigen Führerschein mehr besaß. Der Wagen wurde sichergestellt, gegen den Fahrer wurde eine Strafanzeige erstellt.  


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Durstiges Wochenende
Ob es an der Gluthitze oder mangelnder Einsicht lag, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, aber nicht weniger als sechs Autofahrer mussten seit Samstagabend ihrem Führerschein Adieu sagen.
Wegen Trunkenheit am Steuer
Acht Fahrer hatten in der Nacht zu Donnerstag zu tief ins Glas geschaut - ihre Führerscheine sind erst einmal weg.
Am Wochenende kümmerte sich die Polizei um Drogendealer und Fußballfans
Viel Arbeit für die Gesetzeshüter
Wer glaubt, bei Kälte seien die Autofahrer vorsichtiger, irrt sich gewaltig. Ein Auszug aus dem Polizeibericht belegt dies klar und deutlich. In den meisten Fällen war Alkohol der Auslöser für Dreistigkeiten aller Art.
Die Beamte langweilten sich vergangene Nacht nicht.
Ein Autofahrer geriet in der Nacht auf Samstag unverschuldet in einen Unfall und verlor dann auch noch seinen Führerschein. Diese und weitere Meldungen aus dem Polizeibericht.
Die Polizei war in der Nacht zu Samstag unter anderem in Hollerich im Einsatz (Symbolfoto).