Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Polizeibericht vom Sonntag: Betrunkene Fahrer, aggressiver Pinkler
Lokales 3 Min. 27.12.2015

Polizeibericht vom Sonntag: Betrunkene Fahrer, aggressiver Pinkler

Polizeibericht vom Sonntag: Betrunkene Fahrer, aggressiver Pinkler

Symbolfoto: Anouk Antony
Lokales 3 Min. 27.12.2015

Polizeibericht vom Sonntag: Betrunkene Fahrer, aggressiver Pinkler

In der Nacht zum Sonntag musste die Polizei zahlreiche Verstöße gegen das Gesetz ahnden. In den meisten Fällen wurden Fahrer erwischt, die alkoholisiert oder zu schnell unterwegs waren.

(mth) – In der Nacht zum Sonntag musste die Polizei zahlreiche Verstöße gegen das Gesetz ahnden. In den meisten Fällen wurden Fahrer erwischt, die alkoholisiert oder zu schnell unterwegs waren. Kurz nach Mitternacht wurde ein Wagen bei einer Geschwindigkeitsmessung in der Route d’Ettelbrück in Angeldorf mit 133 Km/h gemessen – bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 70 Km/h. Der Führerschein der Fahrers wurde sofort eingezogen.

Etwa eine Stunde später kam es in der Rue du Village in Gonneringen zu einem Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss. Ein Fahrer hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und prallte gegen einen abgestellten Wagen. Nach einigen Metern kam das Auto aufgrund der starken Beschädigungen zum Stillstand. Der Besitzer des beschädigten Fahrzeuges wurde durch den Krach wach und verließ sein Haus, um nachzusehen. Der Unfallverursacher schlug vor eine gütliche Einigung auszufüllen, verlor jedoch während des Gesprächs das Gleichgewicht und fiel einen Abhang hinunter. Aufgrund seines stark betrunkenen Zustandes konnte er Mann sich nicht mehr allein aufrichten. Der Geschädigte verständigte die Polizei sowie einen Rettungsdienst. Da der zulässige Höchstwert deutlich überschritten wurde, folgte anstatt einer gütlichen Einigung ein Führerscheinentzug. Der Mann erlitt zwar keine ernsthaften Verletzungen, blieb jedoch zwecks Kontrolle über Nacht im Krankenhaus.

Gegen 3.40 Uhr wurde eine Polizeistreife in der Rue Aloyse Kayser in Esch/Alzette auf zwei Fahrzeuge aufmerksam, die mit eingeschalteten Scheinwerfern und laufendem Motor auf dem Parkplatz Jean-Pierre Theisen standen. Einer der Fahrer versuchte noch in ein Parkfeld zu steuern, manövrierte aber derart unsicher, dass die Beamten sich dazu entschieden, die beiden Männer zu kontrollieren. Beide standen unter Alkoholeinfluss und der zulässige Höchstwert wurde von beiden überschritten. Gegen einen der Fahrer wurde bereits ein rechtskräftiges Urteil in Bezug auf das Fahren unter Alkoholeinfluss gesprochen. Aus diesem Grund wurde die Staatsanwaltschaft benachrichtigt, welche die Beschlagnahung des Fahrzeugs anordnete.

Nach dem Pinkeln festgenommen

Zur selben Zeit fielen einer Streife in der Côte d’Eich in Luxemburg zwei stark angetrunkene Männer auf, die verbotenerweise am Straßenrand urinierten. Einer der Männer wies Verständnis für die Zurechtweisung durch die Polizei auf, der andere verhielt sich jedoch aggressiv und bezeichnete die Beamten als Rassisten. Die Beamten bemerkten, dass der Mann Gleichgewichtsprobleme hatte und in die Strasse torkelte. Da er sich weder von seinem Begleiter noch von der Polizei beruhigen ließ, wollten ihn die Polizisten zur Ausnüchterung in eine Arrestzelle bringen. Da sich der Mann stark widersetzte musste er zu Boden gebracht und schließlich in Handschellen abtransportiert werden.

Am Morgen gegen 7.15 Uhr konnte eine Polizeistreife in der Rue Metzerlach in Zolwer ein Fahrzeug stoppen, das mit erhöhter Geschwindigkeit aus dem Kreisverkehr Raemerich in Richtung Beles gesteuert wurde. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Aufgrund des Resultates wurde sein Führerschein eingezogen.

Knapp 20 Minuten später meldeten mehrere Anwohner in der Rue Michel Rodange in der Hauptstadt, dass ein betrunkener Mann versuchen würde, in ein Mehrfamilienhaus einzudringen. Er habe zudem bei sämtlichen Anwohnern geklingelt. Vor Ort trafen die Polizisten einen Mann an, der wild durch die Gegend schrie. Es stellte sich heraus, dass er auf der Suche nach seiner Frau war. Die Beamten konnten ihn zunächst beruhigen, als sie jedoch auf dem Weg zurück zu ihrem Dienstfahrzeug waren, sahen sie, dass der Mann in ein Fahrzeug stieg und mit ausgeschalteter Beleuchtung davon fuhr. Die Verfolgung wurde aufgenommen und das Fahrzeug konnte einige Straßen weiter gestoppt werden. Da der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand wurde ein Atemlufttest durchgeführt. Da es nach sieben Fehlversuchen immer noch zu keinem Resultat kam wurde entschieden, eine Blutprobe durchführen zu lassen. Der Mann wurde daraufhin aggressiv, fuchtelte wild mit den Armen um sich und konnte nicht beruhigt werden. Demnach wurde er einem Arzt vorgeführt und er beendete die Nacht in einer Arrestzelle. Sein Führerschein wurde eingezogen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach tödlichem Unfall in Wemperhardt: Ruf nach mehr Sicherheit
Nach dem Unfalltod einer 73-Jährigen, die am Montag auf dem Fußgängerüberweg auf Höhe des Shopping-Center Massen in Wemperhardt von einem Lastwagen erfasst worden war, fordert die Gemeinde Weiswampach nun Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit vor Ort.