Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Polizeibericht – Teil 2: Erneut Schläger und Räuber unterwegs
Die Polizei hatte in der Nacht wieder alle Hände voll zu tun.

Polizeibericht – Teil 2: Erneut Schläger und Räuber unterwegs

Schmuckfoto: Steve Remesch
Die Polizei hatte in der Nacht wieder alle Hände voll zu tun.
Lokales 5 Min. 01.09.2014

Polizeibericht – Teil 2: Erneut Schläger und Räuber unterwegs

Der Polizeibericht von Sonntagvormittag steht jenem von Samstag in nichts nach. Wieder gab es sinnlose Gewalt bei Schlägereien und Raubüberfällen.

(str) - Der Polizeibericht von Sonntagvormittag steht jenem von Samstag in nichts nach. Wieder gab es sinnlose Gewalt bei Schlägereien und Raubüberfällen.

Nachdem die Polizei bereits am frühen Sonntagmorgen von einer brutalen Auseinandersetzung in Esch/Alzette berichtet hatte, folgten gegen Mittag fünf weitere Meldungen über Schlägereien mit Verletzten:

Bereits am frühen Samstagabend war es etwa zu Faustschlägen in der Avenue Grande-Duchesse Charlotte in Differdingen gekommen. Zwei Betrunkene waren aneinander geraten. Eine Person musste anschließend ins Krankenhaus.

Prügel bezog auch ein Mann gegen 1.30 Uhr in der Nacht zum Sonntag nach einem Streit in Bech.

Gegen 1.50 Uhr hatten zwei Personen auf einem Fest in Bourscheid Faustschläge ins Gesicht bezogen. Auch hier war es zuvor zu einem Streit gekommen.

Gleich mehrere Täter schlugen gegen 2.15 Uhr im Eingangsbereich eines Parkhauses in der hauptstädtischen Rue de Bouillon auf zwei Passanten ein. Beide kamen mit Verletzungen ins Krankenhaus. Die Täter flüchteten jeweils mit einem Seat Leon von schwarzer von grüner Farbe mit deutschen Erkennungstafeln. Beide Fahrzeuge waren älteren Baujahrs.

In der Avenue Grande-Duchesse Charlotte in Düdelingen wurden gegen 3.10 Uhr zwei Männer von einem ihnen unbekannten Täter ins Gesicht geschlagen. Beide erlitten Verletzungen. Der Täter ging der Polizei nach kurzer Flucht ins Netz. Die beiden Opfer kamen ins Krankenhaus.

Zwei Raubüberfälle in der Hauptstadt

Gegen 2.40 Uhr wurde einem Mann auf offener Straße im Stadtzentrum das Handy gestohlen. Das Opfer befand sich gerade auf dem Nachhauseweg, als zwei Personen am Boulevard Prince Henri auf ihn zukamen. Einer der Fremden forderte ihn auf, sein Handy herauszugeben und meinte, er müsste einen wichtigen Anruf tätigen. Der Mann fühlte sich von den beiden Unbekannten bedroht und gab das Handy heraus. Als der Anruf beendet war, forderte der Mann sein Handy zurück. Die beiden Unbekannten verdeutlichten ihm allerdings, dass das Mobiltelefon nun ihnen gehören würde. Zudem begannen sie auf das Opfer einzuschlagen. Letzteres ergriff daraufhin die Flucht, doch einer der Täter verfolgte ihn und ließ dann aber von ihm ab.

Der Haupttäter ist etwa 1,74 Meter groß, von normaler Statur und von heller Hautfarbe. Er hatte sein Haar mit Gel nach hinten gekämmt und trug eine weiße Jacke, eine graue Jeanshose und eine große schwarze Sonnenbrille. Der Mittäter ist von dunkler Hautfarbe, etwas mehr als 1,80 Meter groß und hat eine muskulöse Statur. Er hat kurzes schwarzes Haar und trug einen schwarzen Hut, ein schwarzes T-Shirt mit rotem Muster und eine schwarze Jogginghose.

Ein weiterer Handydiebstahl geschah gegen 3.25 Uhr an einer Bushaltestelle in der Rue Aldringen. Das Opfer saß auf einer Bank und hörte über Kopfhörer Musik. Dann setzte sich ein unbekannter Mann neben ihn. Als der Fremde aufstand und sich zügig entfernte, endete die Musik im Kopfhörer plötzlich. Der überraschte Mann musste feststellen, dass der Unbekannte ihm das Mobiltelefon aus der Tasche gezogen und anschließend die Flucht ergriffen hatte. Er entkam durch die Rue Philippe II in Richtung der Rue Notre Dame. Beim Täter handelt es sich um einen Mann von weißer Hautfarbe mit kurzem schwarzen Haar. Er ist etwa 30 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Zur Tatzeit trug er ein weißes T-Shirt und eine schwarze Jacke.

Einbrecher am Werk

Auf einem Feldweg inStrassen wurde zwischen 18.30 und 20 Uhr in einen Wagen eingebrochen, während die Halterin mit ihrem Hund spazieren war. Der Täter erbeutete eine Handtasche, die auf dem Beifahrersitz lag.

In der Nacht zum Sonntag brachen zudem unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Rue de Burmerange in Elvingen ein. Die Täter erbeuteten eine Spiegelreflexkamera mitsamt Zubehör und eine Dose mit Münzen. Am Tatort wurden Spuren gesichert.

Mann verkauft gefälschte Handys.

Auf Patrouille an der Aire de Berchem bemerkten Polizisten einen verdächtigen Mann, der um abgestellte Wagen schlich. Als sie den Mann überprüfen wollten, warf dieser sofort mehrere Gegenstände in eine Mülltonne. Es zeigte sich, dass es sich dabei um billige Kopien eines bekannten Mobiltelefons handeltet. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die Geräte beschlagnahmt.

Sechs Führerscheinentzüge

Gegen 19.30 Uhr wurde der Polizei in der Hauptstadt ein betrunkener Autofahrer gemeldet. Er konnte gestoppt werden. Sein Alkoholtest verlief positiv und er musste seinen Führerschein abgeben.

Gegen 22.30 Uhr streifte ein Autofahrer in der Rue de Luxembourg in Bridel einen entgegenkommenden Wagen und beschädigte dessen Seitenspiegel. Der Unfallverursacher ergriff die Flucht. Er konnte überführt werden. Der Fahrer war betrunken und ihm wurde die Fahrerlaubnis entzogen.

In Rollingen bei Petingen stellten Polizisten gegen 0.45 Uhr einen Autofahrer, der bei erlaubten 50 km/h mit 95 km/h auf der Route de Luxembourg unterwegs war. Sein Alkoholtest verlief positiv und der Führerschein wurde ihm noch an Ort und Stelle entzogen.

Ein jähes Ende fand der Fluchtversuch eines betrunkenen Autofahrers in der Grand-Rue in Wasserbillig. Nachdem er gegen ein Verkehrsschild geprallt war, gab sein Wagen nach wenigen Metern den Geist auf. Auch diesem Mann wurde der Führerschein entzogen.

Zu schnell unterwegs war kurz vor 5 Uhr ein Mann in Belval. Eine Überprüfung ergab, dass auch er unter Alkoholeinfluss stand. Er musste seinen Führerschein abgeben.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft führte die Polizei zwischen 23 Uhr und 3.15 Uhr systematische Alkoholkontrollen in der Route de Diekirch in Walferdingen sowie am Boulevard Prince Henri, in der Rue de Bouillon und in der Rue des Bains in der Hauptstadt durch. Dreimal verlief ein Alkoholtest positiv. Einem Fahrer wurde der Führerschein entzogen und gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Gegen zwei weitere Fahrer wurde ein Bußgeld verhängt.

In der Nacht zum Sonntag und am Sonntagvormittag gab es außerdem bei vier Unfällen drei Verletzte.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bettborn: Unfallflucht ins Bett
Aus dem Bett holte die Polizei am Sonntagabend einen betrunkenen Mann, der zuvor mit seinem Wagen gegen eine Mauer gerast, und dann geflüchtet war.
Die Polizei stellte den flüchtigen Unfallfahrer zu Hause.