Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Polizeibericht: Ruhige Nacht, dennoch gut zu tun
Lokales 3 Min. 01.01.2021

Polizeibericht: Ruhige Nacht, dennoch gut zu tun

Polizeibericht: Ruhige Nacht, dennoch gut zu tun

Lokales 3 Min. 01.01.2021

Polizeibericht: Ruhige Nacht, dennoch gut zu tun

Tom RÜDELL
Tom RÜDELL
Trotz oder gerade wegen zurückhaltender Silvesterfeierlichkeiten gab es Arbeit für die Polizei: Die Einhaltung der Vorschriften wurde streng kontrolliert.

(tom/C.) - Die Police Grand-ducale meldet trotz einer eher ruhigen Silvesternacht zahlreiche Einsätze, hauptsächlich wegen der angekündigten Kontrollen der Covid-Bestimmungen. Aber auch Ruhestörungen waren zu ahnden - ein Resultat der diesjährigen „Silvesterregeln“.

Kontrolle der Covid-19-Bestimmungen

Wie angekündigt hat die Polizei in der vergangenen Nacht verstärkt die Einhaltung der Covid-19-Bestimmungen kontrolliert. Der Hauptfokus lag dabei auf der Ausgangsbeschränkung zwischen 21 und 6 Uhr sowie auf Zusammenkünften im öffentlichen Raum.

Insgesamt wurden im Laufe des Abends sowie der Nacht rund 30 Kontrollen landesweit durchgeführt.

Gegen 17.20 Uhr wurden der Polizei etwa 10 bis 15 Personen gemeldet, die in Ettelbrück in der Grand-Rue Böller losließen. Die Gruppe wurde kontrolliert. Bei einer Person konnte eine geringe Menge Drogen aufgefunden werden. Dazu wurde Anzeige erstellt. Zudem wurden sieben gebührenpflichtige Verwarnungen im Rahmen des Covid-19-Gesetzes ausgestellt.


Lok , Sylvester in Coronazeiten , 2020 , Leere Strrassen , rue de la Reine Foto:Guy Jallay/ Luxemburger Wort
Jahresauftakt 2021: Leere Straßen, dunkle Säle
Unser Fotograf Guy Jallay hat sich in der Silvesternacht auf den Weg durch die Hauptstadt gemacht. Wo sonst gefeiert wird, war in diesem Jahr alles still und verlassen. Und das gilt nicht nur für Luxemburg.

Gegen 0.55 Uhr wurde bei einer Covid-Kontrolle in Rambrouch ein Fahrer gestoppt, der zudem unter Alkoholeinfluss stand. Sein Führerschein wurde eingezogen und Anzeige erstellt. Auch bei einer Kontrolle in Mersch trafen die Einsatzkräfte gegen 3 Uhr einen alkoholisierten Fahrer an, der daraufhin seinen Führerschein abgeben musste.

Bei sonstigen Kontrollen wurden etwa zwei Dutzend Verstöße gegen die Covid-Bestimmungen festgestellt.

Ruhestörung und Nachtlärm

Im Zeitraum zwischen 22 und 6 Uhr musste die Polizei etwa 35 Mal wegen Ruhestörung ausrücken, nachdem sich Nachbarn über zu viel Lärm beklagten oder aber Feuerwerkskörper abgeschossen wurden. In den meistens Fällen zeigten sich die angetroffenen Personen einsichtig.

Bei einem Einsatz in Bertrange zeigte sich der Wohnungseigentümer nicht einsichtig. In diesem Fall wurde Anzeige wegen Ruhestörung erstellt. Da zudem zu viele Personen in der Wohnung anwesend waren, wurden die im Rahmen der Covid-Bestimmungen fälligen gebührenpflichtigen Verwarnungen ausgestellt.

Streitigkeiten

Rund ein Dutzend Mal wurde die Polizei zu Hilfe gerufen, nachdem es zu Streitigkeiten gekommen war. In den meisten Fällen war Alkohol im Spiel. Gegebenenfalls wurde den betroffenen Personen Klageführung angeboten.

Unfall unter Alkoholeinfluss

Gegen 19.15 Uhr stieß ein Pkw in Steinsel gegen einen Baum. Der Fahrer, alleiniger Insasse, blieb unverletzt. Es stellte sich jedoch heraus, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Sein Führerschein wurde nach dem getätigten Alkoholtest eingezogen. Anzeige wurde erstellt.

Versuchter Einbruch

Gegen 19.45 Uhr kam es in der Rue des Romains in Bertrange zu einem Einbruchsversuch in ein Einfamilienhaus. Die drei Täter ergriffen die Flucht nachdem die Alarmanlage auslöste. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg.


Glückliche Eltern mit Neujahrsbaby Romy: Caroline Smolinski und Mathieu Tornaboni.
Das erste Baby 2021: Willkommen, Romy!
Schon kurz nach Mitternacht kam das "Neujahrsbaby" zur Welt: Um 0.14 Uhr im CHL war es soweit.

Feuer in Bushaltestelle

Gegen 0.12 Uhr wurde der Polizei seitens Zeugen ein Feuer an einer Bushaltestelle in Soleuvre gemeldet. Das Feuer konnte von der Feuerwehr gelöscht werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Unfall mit sechs Verletzten - sechs Covid-Verwarnungen

Gegen 1.10 Uhr kam es zu einem Unfall in der Rue de l’Our in Reisdorf, wobei ein Pkw gegen einen Baum stieß. Insgesamt befanden sich sechs Personen im Wagen, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Der Fahrer geriet im Eingang von Reisdorf in einer scharfen Rechtskurve auf die Gegenspur, danach auf den Bürgersteig und stieß dann gegen einen Baum. Anzeige wurde erstellt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Wagen beschlagnahmt. Da die sechs Personen ohne berechtigten Grund unterwegs waren, wird ihnen zudem eine gebührenpflichtige Verwarnung ausgestellt.

Lärmbelästigung und BTM-Besitz in Hotel

Kurz vor 4.00 Uhr wurde die Polizei zu einem Hotel in Niederanven gerufen, nachdem sich mehrere Hotelgäste über Lärm und Drogengeruch beklagten. Vor Ort konnten die Beamten fünf Personen antreffen. In deren Zimmern wurden Drogenutensilien sowie ein Schlagring aufgefunden und beschlagnahmt. Dementsprechend wurden Anzeigen erstellt. Sämtliche Personen wurden zudem wegen dem Verstoß gegen die Covid-Bestimmungen gebührenpflichtig verwarnt.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jahresauftakt 2021: Leere Straßen, dunkle Säle
Unser Fotograf Guy Jallay hat sich in der Silvesternacht auf den Weg durch die Hauptstadt gemacht. Wo sonst gefeiert wird, war in diesem Jahr alles still und verlassen. Und das gilt nicht nur für Luxemburg.
Lok , Sylvester in Coronazeiten , 2020 , Leere Strrassen , rue de la Reine Foto:Guy Jallay/ Luxemburger Wort