Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Polizeibericht: Massenschlägerei am Bahnhof Luxemburg
Lokales 2 Min. 31.12.2016

Polizeibericht: Massenschlägerei am Bahnhof Luxemburg

Lokales 2 Min. 31.12.2016

Polizeibericht: Massenschlägerei am Bahnhof Luxemburg

Roland ARENS
Roland ARENS
Die Polizei musste mit allen verfügbaren Streifen anrücken, um der Situation Herr zu werden. Es gab mehrere Festnahmen, eine Person wurde in eine psychiatrische Anstalt gebracht.

(rar) - In der hautpstädtischen Avenue de la Gare kam es kurz nach Mitternacht am Samstag zu einer Massenschlägerei vor dem Hamburger-Restaurant "Quick". Die Polizei musste mit allen verfügbaren Streifen anrücken, um der Situation Herr zu werden.

Nach Polizeiangaben vom Samstagmorgen sollen mehrere Personen bei einem  Streit Messer und andere scharfen Gegenstände benutzt haben. Sie hätten aber "unter dem Einsatz von Pfefferspray und Polizeitechniken entwaffnet und immobilisiert" werden können.

Mehrere Personen wurden vorläufig festgenommen. Ein Beteiligter wurde in einer psychiatrischen Anstalt untergebracht.

Drogen im Magen

In Esch-Alzette ertappte eine Polizeistreife gegen 3.00 Uhr einen Dealer auf frischer Tat. Der Mann trug eine größere Summe Bargeld, mehrere Handys sowie eine geringen Menge Drogen bei sich.

Eine anschließende Scanner-Untersuchung ergab, dass er noch Drogen im Körper mit sich führte. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Festnahme sowie die Vorführung des Mannes vor den Untersuchungsrichter an.

Mehrere Einbrüche

Die Polizei meldete mehrere Einbrüche aus der Nacht zum Samstag. In der Route de Thionville schlug ein Täter kurz nach 23 Uhr das Fenster einer Tankstelle ein und entwendete mehrere Stangen Zigaretten.

Eine Polizeistreife konnte kurze Zeit später einen Mann ausfindig machen, der ins Gestrüpp Richtung Ganterbeinsmühle flüchten konnte, wo sich seine Spur verlor. 11,5 Stangen Zigaretten konnte später auf dem Fluchtweg aufgefunden werden.

In der Rue Jean-Babtiste Gelle wurde in ein Café eingebrochen. Der Täter beschädigte die Eingangstür, schlug anschließend ein Fenster ein und stieg ins Innere. Hier trank er Bier und aß eine Lasagne in der Küche, brach einen Zigarettenautomaten auf und flüchtete.

In der Reidenerstrooss 30-31.12.2016in Ell stiegen Unbekannte über ein Kellerfenster in ein Haus ein und durchwühlten das Innere. Über den Schaden machte die Polizei keine Angaben.

Jungendliche Einbrecher

Einen Einbruch gab es in der Rue Mohrfels gegen 00.55 Uhr, als 2 Täter versuchten, mehrere Wohnungen aufzubrechen. Hierbei stiegen sie auf den Balkon einer Wohnung, wo sie von der Bewohnerin entdeckt wurden, welche die Polizei verständigte.

Es gelang der Polizei, das Haus zu umstellen und die Flüchtigen festzunehmen. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine sogenannte "Mesure de Placement" an, da es sich vermutlich um jugendliche Täter handelte, wobei ihre genaue Identität noch zu klären bleibt.

In der Rue du Soleil in Helmsingen brachen Unbekannte im Lauf des Tages die Terrassentür eines Einfamilienhauses auf und durchsuchten das Haus.

In der Rue Christophe Colomb in Gasperich schlug ein Täter gegen 19.00 Uhr ein Fenster an der Rückseite eines Einfamilienhauses ein und löste hierbei die Alarmanlage aus, woraufhin er flüchtete. Zuvor hatte er bereits versucht, in das Nachbarhaus einzubrechen.

In der Rue Herbert Schaeffer schlug ein Täter zwischen 15.00 und 22.00 Uhr  ein Fenster ein und durchsuchte die Wohnung.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema