Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Polizeibericht: Flucht mit Vollgas
Lokales 06.02.2016 Aus unserem online-Archiv

Polizeibericht: Flucht mit Vollgas

Die Polizei konnte den eiligen Fahrer stoppen.

Polizeibericht: Flucht mit Vollgas

Die Polizei konnte den eiligen Fahrer stoppen.
Foto: Steve Remesch
Lokales 06.02.2016 Aus unserem online-Archiv

Polizeibericht: Flucht mit Vollgas

Jacques GANSER
Jacques GANSER
In Bartringen war letzte Nacht ein Verkehrsrowdy unterwegs. Die Polizei konnte den Mann nach einer wilden Verfolgungsjagd stoppen.

(jag) - In der route de Longwy in Bartringen fiel einer Streife in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Wagen auf, der extrem langsam unterwegs war. Als der Fahrer des in Frankreich angemeldeten Wagens die Polizei bemerkte, gab er Vollgas und flüchtete.

Mit sehr hoher Geschwindigkeit ging es durch mehrere Straßen. Der Fahrer machte Ehrenrunden in Kreisverkehren und überholte auf riskante Art und Weise andere Fahrzeuge. In der route de Longwy verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen mehrere Baustellengitter.

Dem Fahrer wurden sofort die Handschellen angelegt. Es stellte sich heraus, dass er unter Alkoholeinfluss stand und er seitens der französischen Behörden bestens in punkto Verkehrsvergehen bekannt ist. Sein Führerschein wurde eingezogen.

Zweite Verfolgungsjagd

Ein in Frankreich immatrikuliertes Fahrzeug wurde mit 77 anstatt der erlaubten 50 km/h gemessen. Als die Beamten das Fahrzeug stoppen wollten, beschleunigte der Fahrer und es begann eine lange Verfolgungsjagd. Der flüchtige Fahrer raste teilweise mit über 150 km/h durch die rue de Hollerich, place de la Gare, Tunnel Albert Bousser, route de Thionville Richtung Hesperingen.

Jedesmal als sich ein Polizeifahrzeug vor oder neben dem Fluchtfahrzeug befand, machte der Fahrer eine Vollbremsung und wendete um 180 Grad um dann wieder in die entgegengesetzte Richtung zu flüchten. Bei seiner Flucht rammte er insgesamt zwei Polizeifahrzeuge. Er fuhr mehrmals, ohne Rücksicht auf Verluste, mit Vollgas durch Rotlicht. In der route de Thionville wendete er erneut sein Fahrzeug, rammte hierbei jedoch ein Polizeifahrzeug und konnte seine Fahrt nicht mehr fortsetzen.

Die beiden Insassen waren extrem aggressiv und griffen die Beamten an. Es kam zu einer Schlägerei wobei zwei Beamte leicht verletzt wurden. Unter Einsatz von Pfefferspray und physischer Gewalt konnten den beiden Tätern schlussendlich die Handschellen angelegt werden.

Die Insassen des Fluchtfahrzeuges wurden bei dem Zugriff verletzt, einer der Beiden musste ins Krankenhaus transportiert werden. Auf die Frage hin warum er vor der Polizei geflüchtet sei, gab der Fahrer an keinen Führerschein zu besitzen. Diese Aussage wurde seitens der französischen Polizei bestätigt. Auf Anweisung der Staatsanwaltschaft wurden die beiden Insassen protokolliert, das Fahrzeug beschlagnahmt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Aus dem Polizeibericht: Fahrer lebensgefährlich verletzt
Die Polizei meldete am Samstag einen schweren Verkehrsunfall zwischen Strassen und Bartringen. Der Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt. In der Nacht kam es derweil zu einer Schlägerei in Weiswampach, außerdem wurde etlichen betrunkenen Fahrern der Führerschein entzogen.
Am frühen Samstagmorgen wurde die Polizei zu einem Unfall zwischen Strassen und Bartringen gerufen, bei dem eine Person lebensgefährlich verletzt wurde.