Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Polizei zieht Führerscheine ein: Beschwipst, beschädigt, bestraft...
Lokales 07.03.2015

Polizei zieht Führerscheine ein: Beschwipst, beschädigt, bestraft...

Sieben Führerscheine wurde in weniger als 24 Stunden eingezogen.

Polizei zieht Führerscheine ein: Beschwipst, beschädigt, bestraft...

Sieben Führerscheine wurde in weniger als 24 Stunden eingezogen.
Foto: Steve Remesch
Lokales 07.03.2015

Polizei zieht Führerscheine ein: Beschwipst, beschädigt, bestraft...

Die Polizei hat seit Samstag erneut zahlreichen Fahrern den Führerschein entzogen. Wie des öfteren war zu hoher Alkoholgenuss im Spiel. Ein Repertoire von Schlangenlinien bis hin zum Unfall...

(hip) - Sieben Führerscheinentzüge, in weniger als 24 Stunden: Seit dem frühen Samstagabend sammelte die Polizei neue Fälle für das Transportministerium ein.

Um 17.50 Uhr wurden die Polizeibeamten aus Capellen auf einen Verkehrsteilnehmer aufmerksam, der seinen Wagen auf der Strecke zwischen Dippach und Schouweiler in Schlangenlinien steuerte. Er wurde gestoppt und musste sich einem Atemlufttest unterziehen. Das Ergebnis: Fahrlizenz bitte abgeben.

Kurz nach 23 Uhr wurde ein Unfall auf der Strecke zwischen Tadler und Kehmen gemeldet. Ein Fahrzeug lag hier auf dem Dach, Trümmer auf der Straße, doch vom Fahrer fehlte jede Spur. Nach längeren Ermittlungen fand die Polizei heraus, dass der Unfallfahrer stark betrunken war und von einem Familienangehörigen abgeholt wurde, um sich den Konsequenzen zu entziehen. Auch er durfte seinen Lappen abgeben. 

Der dritte Führerscheinentzug ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Auf der Route de Pétange in Niederkorn war gegen Mitternacht ein weiterer Autofahrer im Zick-Zack-Modus unterwegs, ähnlich wie ein Frau auf der Strecke zwischen Bridel und Strassen. Ihr wurde am Sonntag um 3.18 Uhr als vierte Person die Fahrerlaubnis entzogen.

Eine knappe Stunde später überschlug sich eine Autofahrerin in der Escher Rue de Luxembourg mit ihrem Wagen und landete auf dem Dach. Sie erlitt einige Schürfwunden und kam ins Krankenhaus. Zwei weitere Autos wurden beschädigt. Auch sie hatte dem Alkoholgenuss zu sehr zugesagt. Um 5.40 Uhr wurde die Polizeibeamten in der Hauptstadt auf einen Fahrer in der Avenue de la Liberté aufmerksam. Der Mann ließ den Motor an der Ampel aufheulen, um anschließend kräftig zu beschleunigen. Die Polizisten stoppten ihn und unterzogen ihn dem Atemlufttest. Auch er wies einen zu hohen Promillewert auf und war damit seinen Führerschein los.

Kurz nach 6 Uhr stoppte eine Polizeistreife einen Fahrer in der Rue du Fort Neipperg, der einen Wagen gestreift hatte und versuchte unerkannt zu entkommen. Auch dieser Unfallfahrer war betrunken und musste seinen Führerschein abgeben.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Auffällig unterwegs
Mehrere Autofahrer fielen der Polizei in der Nacht zum Samstag durch ihre besondere Fahrweise auf.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.