Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Polizei sucht Zeugen nach Großbrand in Diekircher Brauerei
Lokales 9 3 Min. 18.04.2021

Polizei sucht Zeugen nach Großbrand in Diekircher Brauerei

Die denkmalgeschützte alte Brauerei brannte vollständig aus.

Polizei sucht Zeugen nach Großbrand in Diekircher Brauerei

Die denkmalgeschützte alte Brauerei brannte vollständig aus.
Lokales 9 3 Min. 18.04.2021

Polizei sucht Zeugen nach Großbrand in Diekircher Brauerei

In der Nacht auf Sonntag ist die alte Brauerei in Diekirch einem Großbrand zum Opfer gefallen. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.

(SC) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag brach in der alten Nationalbrauerei in Diekirch ein Großbrand aus. Das Feuer wurde den Einsatzkräften gegen 0.30 Uhr gemeldet. Zum Zeitpunkt des Brandes stand die denkmalgeschützte Halle weitgehend leer, einen großen Impakt auf den Tagesbetrieb der Brauerei wird das Feuer daher voraussichtlich nicht haben. Die Flammen griffen nicht auf die benachbarte neue Brauerei über.

Als die Feuerwehr eintraf, brannte die 900 Quadratmeter große Halle bereits über sämtliche Stockwerke lichterloh - die Flammenwand war mehrere Meter hoch und über mehrere Kilometer hinweg zu sehen. „Wenn man zu einem Einsatz ankommt und die Flammen bereits so hoch sind, weiß man, dass von dem Gebäude wahrscheinlich nicht viel übrigbleiben wird“, so Cédric Gantzer vom CGDIS am Sonntagmorgen. „Wir haben die ganze Nacht gekämpft.“

Als die Löscharbeiten begannen, drohte sich der Brand horizontal auf die umliegenden Gebäude auszubreiten, in denen unter anderem Büros untergebracht sind.


Wi , Brasserie Simon , ITV Betty Fontaine , Brauereien in der Coronakrise , Corona , CoVid-19 , SarsCoV-2 , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Brauereien in der Pandemie: „Wir müssen von unserem Speck leben“
Den Luxemburger Brauereien sind mit der Schließung der Gastronomie bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr die wichtigsten Abnehmer weggebrochen.

Die Feuerwehr bekämpfte den Brand mit Löschleitern auf zwei Fronten, zwei weitere Trupps versuchten das Feuer mithilfe von umgebungsunabhängigen Atemschutzgeräten von Innen zu bändigen.

Rund 100 Feuerwehrleute aus acht Einsatzzentren waren bei dem Großeinsatz dabei, für den eigens das Centre de Gestion des Opérations (CGO) aktiviert wurde. Die Koordinierungszentrale wurde unterstützt von dem Groupe d’appui technologique opérationnel (GATO), der das Feuer aus der Luft mit einer Drohne überwachte. Auch medizinisches Personal war vor Ort, um die Löschtrupps zu unterstützen.

Erst gegen 2.30 Uhr war das Feuer unter Kontrolle - die Löscharbeiten liefen aber auch danach noch weiter und werden sich wahrscheinlich noch bis in die Mittagsstunden ziehen. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Zur möglichen Ursache des Brandes konnte die Polizei am Sonntagmorgen noch keine Auskunft geben. Die Spurensicherung sei vor Ort gewesen und Ermittlungen seien in die Wege geleitet worden. Die Polizei hat einen Zeugenaufruf gestartet, um die Stunden vor dem Ausbruch des Feuers besser rekonstruieren zu können.

Brandstiftung sei nicht ausgeschlossen, so die Polizei am Sonntagmorgen. Verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Zeit vor dem Feuer sollen der Polizeidienststelle Diekirch unter der Telefonnummer 244801000 oder der E-Mail-Adresse police.diekirchvianden@police.etat.lu mitgeteilt werden.

Die alte Brauerei in Diekirch vor dem Großbrand.
Die alte Brauerei in Diekirch vor dem Großbrand.
Foto: Nico Muller


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Brasserie Nationale erleidet Umsatzeinbruch
Die Pandemie hinterlässt auf dem Luxemburger Biermarkt tiefe Spuren. Die Brauerei verkauft seit letztem Jahr auch das eigene Mineralwasser - den Umsatzverlust konnte das nicht aufhalten.
Georges Lentz, Brassie Nationale, Munhowen, Bofferding, finaliste entrepreneur de l’année, Ehlrange, le 07 Novembre 2016. Photo: Chris Karaba
Der Endspurt
In gut zwei Monaten soll in Diekirch die neue Brauerei anlaufen. Das „Luxemburger Wort“ hatte Gelegenheit, sich auf der Baustelle umzusehen, wo künftig die Biere der Marken Diekirch und Mousel entstehen werden.
Visite de chantier nouvelle brasserie Diekirch . Photo : Pierre Matgé