Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Polizei muss wegen Alkohols am Steuer eingreifen
Lokales 08.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Polizei muss wegen Alkohols am Steuer eingreifen

Die Polizei musste in den vergangenen Stunden mehrmals wegen Alkohol am Steuer eingreifen.

Polizei muss wegen Alkohols am Steuer eingreifen

Die Polizei musste in den vergangenen Stunden mehrmals wegen Alkohol am Steuer eingreifen.
Foto: Lex Kleren
Lokales 08.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Polizei muss wegen Alkohols am Steuer eingreifen

Gleich drei Personen wurden am Dienstagabend und in der Nacht zum Mittwoch erwischt, nachdem sie sich unter Alkoholeinfluss hinter das Steuer ihres Wagens gesetzt hatten.

(SH) - Obwohl die Menschen derzeit, nur wenn unbedingt notwendig, ihr Zuhause verlassen sollten, musste die Polizei in den vergangenen Stunden gleich mehrmals wegen Zuwiderhandlungen im Straßenverkehr eingreifen

Am Dienstag war gegen 19.30 Uhr ein Autofahrer im Val de Hamm nicht nur mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Stadt Luxemburg unterwegs, er geriet auch auf die Gegenfahrbahn. Ein Busfahrer, der ihm entgegenkam, konnte noch durch Hupen auf sich aufmerksam machen und durch ein Abbremsmanöver einen Unfall vermeiden. Der Autofahrer setzte seine Fahrt dennoch fort. Er konnte in der Rue de Bonnevoie von der Polizei gestoppt werden. Es stellte sich heraus, dass der Mann zu viel Alkohol getrunken hatte. Zudem war er nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins und sein Fahrzeug war nicht versichert. Der Wagen wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt und dem Fahrer ein provisorisches Fahrverbot zugestellt. 


Corona-Kontrollen: Polizei registriert 180 Verstöße am Wochenende
Bei dem schönen Wetter konnten einige nicht widerstehen - bei 260 Kontrollen über das Wochenende wurden 180 Verstöße gegen die neuen Corona-Maßnahmen registriert.

Unter Alkoholeinfluss stand auch ein Fahrer, der gegen 22.30 Uhr seinen Wagen in Schlangenlinien durch die Rue Principale in Wilwerdingen steuerte. Der Mann verweigerte die weiteren Amtshandlungen. Ihm wurde ein provisorisches Fahrverbot zugestellt. 

Im Bahnhofsviertel bemerkte eine Polizeistreife gegen 1 Uhr in der Nacht zum Mittwoch dann einen Wagen, der erhebliche Mängel aufwies. Auch dieser Fahrer war alkoholisiert und verweigerte die Amtshandlungen. Zudem war er wegen administrativen Zustellungen signalisiert. Er wird sich wohl vor Gericht verantworten müssen. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In drei Fällen wurde die Polizei in der Nacht auf Mittwoch auf Autofahrer aufmerksam, die offensichtlich zu viel getrunken hatten. Zwei davon mussten ihre Fahrerlaubnis abgeben.
Aus dem Polizeibericht
Gleich drei Mal musste die Polizei in den vergangenen Stunden eingreifen, weil Personen sich hinters Steuer gesetzt hatten, obwohl sie zu viel Alkohol getrunken hatten.