Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Polizei muss 40 Mal wegen Ruhestörung ausrücken
Lokales 11.07.2021
Polizeibericht

Polizei muss 40 Mal wegen Ruhestörung ausrücken

Die meisten Ruhestörer zeigten sich einsichtig.
Polizeibericht

Polizei muss 40 Mal wegen Ruhestörung ausrücken

Die meisten Ruhestörer zeigten sich einsichtig.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 11.07.2021
Polizeibericht

Polizei muss 40 Mal wegen Ruhestörung ausrücken

Sarah CAMES
Sarah CAMES
Lärm, Randale und Schlägereien: Die großherzogliche Polizei hatte Samstagnacht alle Hände voll zu tun.

(SC) - In der Nacht auf Sonntag musste die Polizei etwa 40 Mal wegen nächtlicher Ruhestörung ausrücken. In einigen Fällen konnte die Polizei vor Ort keinen Lärm feststellen, in anderen Fällen zeigten sich die Ruhestörer einsichtig und die Angelegenheit konnte noch vor Ort geregelt werden.


Mitarbeiter bei Supermarkt-Überfall angegriffen
Am Freitag versuchte ein Mann Rasierklingen in einem Bonneweger Supermarkt zu stehlen. Als ihn ein Mitarbeiter erwischte, griff er diesen an.

Auch wegen Streitigkeiten und Schlägereien musste die Polizei in der vergangenen Nacht mehrmals intervenieren. In den meisten Fällen war Alkohol im Spiel. In einigen Fällen wurde den Parteien Klageführung angeboten.

Wegen einer randalierenden Person wurde die Polizei am Samstagabend gegen 22 Uhr zum hauptstädtischen Bahnhof gerufen. Bei einer anschließenden Identitätskontrolle des mutmaßlichen Randalierers konnte dieser jedoch nichts anderes als ein Foto vorzeigen, auf dem ein französisches Asylantragsdokument zu erkennen war. Damit hielt sich der Mann nicht legal in Luxemburg auf. Bei weiteren Untersuchungen stellte sich heraus, dass gegen den Mann bereits im Mai eine „Interdiction d’entrer sur le territoire“ ausgestellt worden war. Die Staatsanwaltschaft ordnete daraufhin seine Festnahme an.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im hauptstädtischen Bahnhofsviertel ist in der Nacht zum Sonntag ein Schuss aus einer Handfeuerwaffe gefallen. Eine Person erlitt Blessuren.
Die Polizei nahm den Mann auf Anordnung der Staatsanwaltschaft fest.
Spuerkeess Place de Metz
Ein Mann hat am Donnerstag die Angestellten bedroht und die Herausgabe des Geldes gefordert. Er konnte gestellt werden.