Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kurzmeldungen Lokales 11.02.2019

Polizei fahndet auf A3 nach Einbrechern

(dho) - Die Polizei fahndete am Montagnachmittag auf der Autobahn A3 in Richtung Frankreich nach flüchtigen Einbrechern.

Auf der A3 war eine Polizeipatrouille auf ein Fahrzeug aufmerksam geworden, nach dem die deutschen Kollegen suchen. Es steht in Zusammenhang mit einem Einbruch in Kenn (D), bei dem Wertgegenstände gestohlen wurden.

Trotz Unterstützung aus der Luft durch den Polizeihubschrauber konnte das verdächtige Fahrzeug nicht ermittelt werden.

Gestern

Kurzmeldungen Lokales 21.02.2019

Probleme im Zugverkehr nach Metz und Rodange

(jt) - Pendler mussten am Donnerstagabend mit Verspätungen im Bahnverkehr rechnen. Der Bahnverbund TER Grand Est teilte um 19.09 Uhr auf Twitter mit, dass es auf der Strecke nach Thionville zu 15- bis 20-minütigen Verspätungen kommen kann. Offenbar befand sich in Bettemburg eine Person auf den Gleisen. Dies konnte von der Polizei allerdings nicht bestätigt werden. Später hieß es, dass eine Panne eines Güterzugs zu weiteren Ausfällen führen werde. 

 Gleichzeitig gab es auch auf der Bahnlinie 60 zwischen Luxemburg und Rodange am Donnerstagabend eine Störung. Grund war ein Polizeieinsatz in Schifflingen. Die Polizei gab um 19.30 Uhr auf Nachfrage des "Luxemburger Wort" Entwarnung: Eine im Umfeld des Schifflinger Bahnhofs gesuchte Person sei gefunden worden und wohlauf. 

Die CFL meldete später auf ihrer Website, dass beide Störungen zwischen 19.30 und 20 Uhr behoben wurden. 

Kurzmeldungen Lokales 21.02.2019

Fußballer aus Monnerich bestohlen

Gleich zweimal wurden die Fußballer des FC Monnerich in den vergangenen Tagen beim Training böse überrascht. Am vergangenen Freitag und am Mittwoch haben sich unbekannte Täter während der Trainingseinheit Zugang zu den Umkleideräumen verschafft und Mobiltelefone, Uhren und Geldbörsen gestohlen.

Einem Spieler zufolge seien am Mittwoch sieben Handys entwendet worden. Ein Gerät konnte geortet werden. Die Fußballer fanden es entlang einer Straße nahe des Waldes in Limpach wieder.

Die Spieler haben der Polizei die Vorfälle gemeldet.

Syrische Kurden übergeben 150 IS-Anhänger an den Irak

(dpa) - Die syrischen Kurden haben 150 irakische IS-Anhänger an die Sicherheitskräfte im Nachbarland übergeben. Die meisten von ihnen würden von der irakischen Justiz gesucht, erklärte der Kommandeur einer Stammesmiliz im Westen des Iraks, Katri al-Ubaidi, in einem Video, das am Donnerstag von lokalen Medien verbreitet wurde. Die IS-Anhänger hätten seit 2014 gegen Iraker gekämpft.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete, bei den 150 Menschen handele es sich um IS-Kämpfer und deren Angehörige. Sie seien der irakischen Armee übergeben worden. Ein Armeesprecher wies die Meldung jedoch zurück.

Die von Kurden angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) gehen nahe der irakischen Grenze derzeit gegen die letzte Bastion der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Land vor. In dem Ort Baghus sollen sich mehrere Hundert Dschihadisten auf engem Raum verschanzt haben. Erst am Mittwoch waren rund 2000 Zivilisten und IS-Angehörige mit Lastwagen aus dem umkämpften Gebiet gebracht worden.

Der IS hatte auf dem Höhepunkt seiner Macht im Jahr 2014 auch große Regionen im Norden und Westen des Iraks beherrscht. Mittlerweile hat er sein Herrschaftsgebiet jedoch fast vollständig verloren.

Baum stürzt auf fahrendes Auto: Frau schwer verletzt

(dpa/lrs) - Ein hoher Baum ist am Donnerstagmorgen in Saarbrücken auf das Auto einer 47-Jährigen gestürzt, die auf dem Weg zur Arbeit war. „Der Baum hat das Auto plattgemacht“, sagte ein Polizeisprecher. Die Frau sei mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen. Zuvor hatte der SR über den Unfall berichtet.

Der 15 bis 20 Meter hohe Baum habe das Auto aufs Dach getroffen, sagte der Sprecher. Die Frau habe sich aber „wie durch ein Wunder“ selbst befreien können. „Das war ein Schutzengel, der die Hand über dem Auto hatte“, sagte er.

Warum der Baum umstürzte, ist laut Polizei derzeit noch unklar. „Es gab weder Sturm noch Regen in letzter Zeit“, sagte der Sprecher. Das Forstamt habe Ermittlungen aufgenommen. Der umgestürzte Baum musste von der Feuerwehr zerschnitten werden. Dafür war die Straße vorübergehend gesperrt.

Venezuela bestätigt Schließung der Grenze zu Karibik-Inseln

(dpa) - Venezuela hat die Schließung seiner Grenze zu den niederländischen Karibikinseln Curaçao, Aruba und Bonaire bestätigt. Der Luft- und der Seeverkehr werde ab sofort gestoppt, sagte die venezolanische Vizepräsidentin Delcy Rodríguez am Mittwoch. Bereits am Dienstag hatten Medien über die Schließung berichtet, die Regierung hatte sich aber nicht geäußert.

Der selbst ernannte Interimspräsident Juan Guaidó will am Wochenende die an der Grenze bereitstehenden humanitären Hilfsgüter ins Land holen. Sein Gegenspieler, Staatschef Nicolás Maduro, lehnt das ab, weil er die humanitäre Hilfe für einen Vorwand für eine militärische Intervention in Venezuela hält.

Die niederländische Karibikinsel Curaçao soll zu einer logistischen Drehscheibe für die Hilfslieferungen werden. An der Grenze zwischen Kolumbien und Venezuela stehen bereits zahlreiche Hilfsgüter bereit. Auch in Brasilien sollen Sammelstellen für Lebensmittel, Medikamente und Hygieneartikel errichtet werden.

Kurzmeldungen Lokales 21.02.2019

Drei Verkehrsunfälle am Mittwochabend

(mth) - Am Mittwochabend gab es drei Verkehrsunfälle in Luxemburg.

In der Gewerbezone Gadderscheier in Sassenheim gab es eine Kollision zwischen zwei Autos ohne Verletzte. Auf der N7 zwischen Mersch und Roost wurde eine Person bei einer weiteren Kollision zwischen zwei Autos verletzt. Auf der A13 in Richtung Schengen überschlug sich ein Auto zwischen den Tunneln Aessen und Ehleringen, auch hier wurde eine Person verletzt.

Vorgestern

Kurzmeldungen Lokales 20.02.2019

Ladendiebe auf frischer Tat ertappt

(SH) - Zwei Männer wollten am Dienstagnachmittag in einem Supermarkt in der Marbuergerstrooss in Marnach Artikel im Gesamtwert von über 700 Euro entwenden. Das Sicherheitspersonal erwischte sie jedoch auf frischer Tat. Die Männer mussten sich am Mittwoch vor dem Untersuchungsrichter verantworten.

Kurzmeldungen Lokales 20.02.2019

Zeugenaufruf nach Überfall in Soller

(SH) - Nach einem bewaffneten Überfall in Soller, im Nordwesten des Landes, sucht die Polizei nach einem der mutmaßlichen Täter.

Am vergangenen Freitag wurden zwei Personen, die dabei waren, ihr Lager zu räumen, gegen 2.30 Uhr von fünf bewaffneten Männern überfallen und bedroht. Es kam zu einem Gefecht, beide Opfer konnten allerdings entkommen.

Vier Täter ergriffen in einem schwarzen Mercedes mit deutschen Kennzeichen die Flucht. Sie wurden von der Polizei gestoppt und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft festgenommen. Ein weiterer Täter konnte hingegen nicht aufgegriffen werden. Bei ihm könnte es sich um einen Mann von pakistanischer Herkunft handeln. In den Vorfall verwickelt gewesen sein könnte ein weiterer Wagen der Marke Mercedes sowie ein Lieferwagen, aller Wahrscheinlichkeit nach ein weißer Mercedes Vito.

Personen, die am vergangenen Freitag zwischen 1 und 10 Uhr zweckdienliche Beobachtungen im Umkreis von Soller gemacht haben, sollen sich an den Polizeinotruf (113) oder die Kriminalpolizei (4997-4867 oder 4997-4858) wenden.

Kurzmeldungen Panorama 20.02.2019

Lagerfeld bekommt keine öffentliche Zeremonie

(dpa) - Für den gestorbenen Modeschöpfer Karl Lagerfeld soll es keine öffentliche Zeremonie oder Würdigung geben. „Wir respektieren den Wunsch von Karl Lagerfeld“, sagte ein Sprecher von Lagerfelds Modehaus der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch in Paris. Zur Beisetzung gebe es bisher keine Entscheidungen.

Die Tageszeitung „Le Monde“ berichtete, Lagerfeld habe selbst eine Einäscherung geplant. Der letzte Pariser Modezar war den Angaben zufolge am Dienstag in Neuilly bei Paris gestorben. Das Modehaus Chanel, wo Lagerfeld jahrzehntelang als Kreativdirektor wirkte, hatte sich nicht zu Einzelheiten geäußert.

Mann zündet sich vor deutschem Gerichtsgebäude an

(dpa) - Vor dem Gebäude des Amts- und Landgerichts der westdeutschen Stadt Krefeld hat sich am Mittwoch ein Mann angezündet. Wie die Polizei weiter mitteilte, kann Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.

Ein Rettungshubschrauber sei im Einsatz, die Polizei sei mit vielen Kräften vor Ort. Nach Angaben eines Gerichtssprechers ist der Mann der Justiz bekannt. Es gebe Verfahren, in denen er eine Rolle spiele - noch sei aber unklar, ob die Tat einen Bezug dazu habe.