Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schrassig als alleiniger Ausweg
Lokales 7 Min. 09.06.2021
Exklusiv für Abonnenten
Platzmangel in der Unisec

Schrassig als alleiniger Ausweg

Die Gesellschaft schützen und minderjährige Straftäter durch intensive Betreuung wieder auf den rechten Weg bringen, sind Sinn und Zweck der Unité de sécurité in Dreiborn.
Platzmangel in der Unisec

Schrassig als alleiniger Ausweg

Die Gesellschaft schützen und minderjährige Straftäter durch intensive Betreuung wieder auf den rechten Weg bringen, sind Sinn und Zweck der Unité de sécurité in Dreiborn.
Foto: Gerry Huberty / LW-Archiv
Lokales 7 Min. 09.06.2021
Exklusiv für Abonnenten
Platzmangel in der Unisec

Schrassig als alleiniger Ausweg

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Nach jahrzehntelangen Diskussionen war im November 2017 die geschlossene Einrichtung für minderjährige Straftäter in Dreiborn in Betrieb genommen worden. Seit längerem ist die Aufnahmekapazität der Unisec aber hart am Limit. Jüngst konnten wiederholt problematische Jugendliche aus Platzgründen nicht untergebracht werden.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Schrassig als alleiniger Ausweg“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Schrassig als alleiniger Ausweg“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Gericht hat am Donnerstag einen Minderjährigen wegen mehrerer Angriffe auf Dreiborn-Aufseher nach Erwachsenenstrafrecht zu einer Haftstrafe verurteilt.
Bei dem Gebäude in Dreiborn handelt es sich um eine geschlossene Anstalt, in ihr werden maximal zwölf Jugendliche gleichzeitig untergebracht.
Vor 30 Jahren wurde die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet. Nach drei Jahrzehnten gibt es auch in Luxemburg noch Handlungsbedarf.
Wenn nur wenige Monate den Unterschied machen: Wie und mit welchen Mitteln der Staat mit straffälligen Jugendlichen umgeht, die schon fast erwachsen sind.
Das Jugendschutzgesetz setzt darauf, jugendliche Straftäter wieder zurück auf den rechten Weg zu bringen. Bleibt der Erfolg aus, stehen der Justiz aber auch strafrechtliche Mittel zu.
"Centre socio-éducatif de l'État" in Dreiborn
Weg von der Repression, hin zu therapeutischen Maßnahmen: Statt die verhaltensauffälligen Jugendlichen einzusperren, steht die individuelle Betreuung der Heranwachsenden im Fokus. Doch das allein reicht nicht aus.
"Unité de sécurité" in Dreiborn
Die "Unité de sécurité" in Dreiborn, in der künftig zwölf jugendliche Straftäter aufgenommen werden, wird frühstens im Herbst in Betrieb genommen. Bereits jetzt drängt sich eine neue Struktur auf.
Die "Unité de sécurité" für Jugendliche wird frühstens im Herbst eröffnet.
Wieso ist die neugebaute geschlossene Jugendstrafanstalt Unisec in Dreiborn noch immer nicht in Betrieb? Ombudsfrau Lydie Err appelliert an den zuständigen Minister Claude Meisch, für Fortgang zu sorgen.
Die Infrastruktur ist seit Sommer 2014 fertig. Zur Inbetriebnahme fehlt noch der gesetzliche Rahmen.
Die Menschenrechtskommission (CCDH) ist mit dem Gesetzesprojekt zur geplanten Jugendhaftanstalt in Dreiborn (Unisec) nicht einverstanden. Bei einer Pressekonferenz am Mittwoch hat sie vier Hauptgründe genannt.
Sobald die Unisec in Dreiborn ihre Türen öffnet, muss Schluss sein mit der Unterbringung von jugendlichen Straftätern in Schrassig, fordert die Menschenrechtskommission (CCDH).