Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Piraten starten in Europa-Wahlkampf
Parteipräsident Sven Clement wurde zum Spitzenkandidat der Luxemburger Piraten für die Europawahlen im Mai gewählt.

Piraten starten in Europa-Wahlkampf

Foto: Guy Jallay
Parteipräsident Sven Clement wurde zum Spitzenkandidat der Luxemburger Piraten für die Europawahlen im Mai gewählt.
Lokales 19.01.2014

Piraten starten in Europa-Wahlkampf

Die Piratepartei Lëtzebuerg ist in ihren Wahlkampf für die Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai gestartet. Auf ihrem Europakongress in Moesdorf stellte die Partei ihre Kandidaten für die Europawahlen vor und diskutierte ihre dezidiert pro-europäische Programmatik.

(C./CBu) - Die Piratepartei Lëtzebuerg ist in ihren Wahlkampf für die Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai gestartet. Auf ihrem Europakongress in Moesdorf stellte die Partei ihre Kandidaten für die Europawahlen vor.

Zum Spitzenkandidaten wurde Parteipräsident Sven Clement gewählt. Die weiteren Kandidaten sind: Ben Allard, Marc Goergen, Camille Liesch, Andy Maar und Michèle Stiefer.

In seiner einleitenden Rede sprach Parteichef und Spitzenkandidat Sven Clement von der Ambition der Piraten, das gute Wahlresultat von knapp drei Prozent aus den Chamberwahlen im Oktober auch bei den Europawahlen (mindestens) zu wiederholen. 

"Europa kann es besser"

Man wolle zeigen, dass die Piratenpartei "ernst genommen werden muss". Die aktuellen Entwicklungen in Sachen Grundrechte und Datenschutz würden zeigen, wie sehr die EU "eine Partei wie die Piraten" brauche. "Europa kann es besser", so der Wahlkampfslogan der Partei.

Damit bezieht sich Clement vor allem auf die Forderung der Piraten nach einem besseren Schutz der Menschen- und Freiheitsrechte der EU-Bürger sowie nach einer Stärkung des Rechtsstaats.

Clement widersprach auch vehement der Vorstellung, wonach die EU den nationalen Interessen ihrer Mitgliedstaaten schaden würde. Die Piraten stehen demnach laut Aussage ihres Parteipräsidenten fest und voller Überzeugung hinter dem europäischen Projekt. 

Pro-europäische Programmatik

Deshalb mache man sich auch für eine Stärkung der Kompetenzen des Europäischen Parlaments und eine generelle Demokratisierung der EU stark, so Clement. Man sei für ein Europa, "das die Menschen zusammenbringt und nicht trennt", so das pro-europäische Motto der Parteiprogrammatik.

Die Piraten verabschiedeten auf ihrem Europakongress das gemeinsame Wahlprogramm aller europäischen Piratenparteien. Ein auf die luxemburgischen Forderungen angepasstes Zusatzprogramm dazu soll bis zum April folgen.