Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pflegefamilie gesucht
Lokales 2 Min. 23.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Alternative zur Adoption

Pflegefamilie gesucht

"Oft haben diese Kinder schon sehr viel erlebt, mehr als man es irgendeinem Kind in seinem jungen Alter wünschen würde", so Claude Meisch
Alternative zur Adoption

Pflegefamilie gesucht

"Oft haben diese Kinder schon sehr viel erlebt, mehr als man es irgendeinem Kind in seinem jungen Alter wünschen würde", so Claude Meisch
Foto: Shutterstock
Lokales 2 Min. 23.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Alternative zur Adoption

Pflegefamilie gesucht

Laurence BERVARD
Laurence BERVARD
In Luxemburg sind zur Zeit nur 500 Kinder in Pflegefamilien platziert. Deshalb leben fast 800 Kinder im Heim. Dabei könnte das Aufnehmen von Kindern in eine Pflegefamilie für viele Paare eine Alternative zur Adoption darstellen.

(lb) - Will man in Luxemburg Kinder adoptieren beläuft sich die Wartezeit oft auf mehrere Jahre. Kinderlose Paare oder Paare mit einem weiteren Kinderwunsch bedenken dann oft nicht, dass auch das Aufnehmen von Kindern in einer Pflegefamilie eine Alternative darstellen kann. Dort kann man sich in die Erziehung der Kinder und ihr Wohlergehen einbringen, die wegen einer schwierigen familiären Lage nicht mehr in ihrer biologischen Familie bleiben können.

In Luxemburg ist es um die Zahl der Pflegefamilien recht schlecht bestellt. Im Vergleich zum Ausland sind in Luxemburg proportional mehr Kinder in Heimen als in Pflegefamilien platziert. In Heimen sind es heute 799, gegen 501 in Gastfamilien. Nun will das Bildungsministerium auf diesen Zustand in einer Sensibilisierungskampagne "Gitt Fleegefamill" aufmerksam machen.

Warmherzige Familien will man dazu ermutigen, Kinder aufzunehmen, um ihnen so eine neue Familie, aber auch eine zweite Chance zu bieten, ohne dabei den Kontakt zu den biologischen Eltern ganz abzubrechen. "Man muss bedenken, dass eine Pflegefamilie für die Kinder eine Alternative zum Heim und somit in vielen Fällen vorzuziehen ist", so Bildungsminister Claude Meisch (DP) am Montag.

Viele Success Stories

"Oft haben diese Kinder schon sehr viel erlebt, mehr als man es irgendeinem Kind in seinem jungen Alter wünschen würde", so Meisch. Zudem ist hervorzuheben, dass in letzter Zeit einige Kinder von den jeweiligen Pflegefamilien adoptiert wurden.

"Es gibt bereits viele Success Stories", unterstrich am Montag Jeff Weitzel, Direktor vom "Office national de l'Enfance" (ONE). So werden die meisten Kinder zwischen 0 und 3 Jahren von einer Pflegefamilie aufgenommen und bleiben dort in den meisten Fällen bis zum Alter von 18, oder noch länger. Das Abschieben von einer Pflegefamilie zur nächsten versucht man in Luxemburg klar zu vermeiden.

Pflegefamilien müssen generell eine Reihe von Kriterien erfüllen. Dabei kommt es generell auf die erzieherischen und pädagogischen Kompetenzen an, um das Kind, das oft bereits seinen eigenen Leidensweg durchgemacht hat, bestmöglich aufzufangen. An erster Stelle soll immer das Wohl des Kindes stehen. Ziel ist es, ihm einen sicheren und stabilen Familienrahmen zum Aufwachsen zu bieten.

Interessierte (Paare oder auch Alleinerziehende), können sich telefonisch beim Office national de l'enfance (ONE) unter der Nummer 8002 4848 melden.

Zusätzliche Informationen:

www.famille-accueil.lu

www.guichet.public.lu


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hunderte Kinder leben in Luxemburg in Pflegefamilien.Wie diese Kinder ihr Leben meistern, welchen Herausforderungen sich die Familien stellen und was ein Lied damit zu tun hat, erzählen Kinder wie Ronja und Pflegeväter wie Peter Berger.
Rund 500 Kinder in Luxemburg leben bei Pflegefamilien. Um Eltern für diese verantwortungsvolle Aufgabe zu gewinnen, hat das Jugendministerium eine Kampagne ins Leben gerufen – mit Erfolg, sagt Minister Meisch.
Ein Pflegekind aufzunehmen, ist eine langfristige Entscheidung. Durch eine Kampagne konnten in diesem Jahr mehr Familien gewonnen werden.
Benachteiligte Pflegeeltern
Pflegeeltern haben kein Anrecht auf Elternurlaub. LW-Informationen zufolge fühlen sich mehrere der 378 Familien, die zur Zeit 501 Kinder bei sich aufnehmen, deswegen benachteiligt.
Alleinerziehende sind deutlich gefährdeter, in die Armut abzurutschen, als "normale" Familien. Das Risiko ist in Luxemburg höher, als im Schnitt der Eurozone.
Kinder in Alleinerzieher-Haushalten haben nicht immer gut lachen.
Die Gründe, weshalb ein Paar sich für eine Adoption entscheidet, sind unterschiedlich. Die Hoffnung ist bei allen gleich. Bis es soweit ist, müssen zahlreiche Hürden überwunden werden, vor allem psychologisch. Denn in der Regel dauert die Prozedur zwischen zwei und fünf Jahren.
Eine glückliche Familie: Der zwolfjährige Anakin, die Eltern Dolfie und Claude Jacoby-Fischbach, der neunjährige Mace und die vierbeinigen Familienmitglieder.
Unterbringung von Pflegekindern
In Luxemburg werden dringend Pflegefamilien benötigt. Doch manche Interessierte springen ab, weil das Auswahlverfahren langwierig ist.
ITV mit Pflegefamilie, Bertrange, le 05 November 2015. Photo: Chris Karaba