Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pfarreien sollen Wohnraum für Flüchtlinge bereitstellen
Lokales 20.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Appell des Erzbischofs

Pfarreien sollen Wohnraum für Flüchtlinge bereitstellen

Erzbischof Jean-Claude Hollerich ruft zu Unterstützung für die Flüchtlinge auf.
Appell des Erzbischofs

Pfarreien sollen Wohnraum für Flüchtlinge bereitstellen

Erzbischof Jean-Claude Hollerich ruft zu Unterstützung für die Flüchtlinge auf.
Pierre Matgé
Lokales 20.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Appell des Erzbischofs

Pfarreien sollen Wohnraum für Flüchtlinge bereitstellen

Der Luxemburger Erzbischof Jean-Claude Hollerich hat in einem Pastoralbrief zu mehr Verständnis und Hilfe für Flüchtlinge aufgerufen. Er appellierte an Privatpersonen und Kirchenfabriken, Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen.

(vb) – Der Luxemburger Erzbischof Jean-Claude Hollerich hat in einem Pastoralbrief zu mehr Verständnis und Hilfe für Flüchtlinge aufgerufen. Er appellierte an Privatpersonen und Kirchenfabriken, Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen. 

Besitzer von leerstehenden Wohnungen sollten diese an Flüchtlinge vermieten. Auf Grundstücken von Kirchenfabriken könnten provisorische Flüchtlingsunterkünfte errichtet werden.

Der Pastoralbrief wurde an diesem Wochenende in den Gottesdiensten verlesen. In dem Schreiben nimmt Erzbischof Hollerich Stellung zur Flüchtlingsfrage und bittet die Gläubigen, für die Flüchtlinge zu beten und zu überlegen, wie sie selbst helfen können.

In dem Pastoralbrief heißt es: „Dësen Appell hu mir all héieren an ech proposéieren Iech, datt mir äis zesummen op de Wee maachen, als Kierch hei zu Lëtzebuerg, fir an dëser dramatescher Situatioun ze hëllefen. Dofir wollt ech an der Mëtt vun eiser Kierch de Projet “Reech eng Hand – Reech Deng Hand” initiéieren. Reeche mir d’Hand all deenen, déi Affer vun dëser humanitärer Katastroph sinn!“

Der Original-Wortlaut des Pastoralbriefes ist hier abrufbar.

Das Bistum initiiert demnächst ein Projekt "Reech eng Hand", dessen Ausrichtung Ende September konkret vorgestellt wird.

Im Juni war Erzbischof Hollerich mit gutem Beispiel vorangegangen und hatte zwei Flüchtlinge aus Eritrea bei sich im Bischofshaus aufgenommen.