Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pfaffenthal: Stadtaufzug könnte am 20. Juli in Betrieb gehen
Der neue Stadtaufzug wird das Pfaffenthal direkt mit der Oberstadt verbinden.

Pfaffenthal: Stadtaufzug könnte am 20. Juli in Betrieb gehen

Foto: Chris Karaba
Der neue Stadtaufzug wird das Pfaffenthal direkt mit der Oberstadt verbinden.
Lokales 23.05.2016

Pfaffenthal: Stadtaufzug könnte am 20. Juli in Betrieb gehen

Michel THIEL
Michel THIEL
Der spektakuläre 70 Meter hohe Stadtaufzug zwischen der Vorstadt Pfaffenthal und dem Park Pescatore in der Oberstadt dürfte Ende Juli seiner Bestimmung übergeben werden. Voraussetzung für die Einhaltung des Termins sind umfangreiche Sicherheitskontrollen.

(mth) - Der neue Stadtaufzug zwischen dem Pfaffenthal und dem Park „Pescatore“ dürfte am 20. Juli offiziell in Betrieb gehen, falls bis dahin die letzten technischen Kontrollen abgeschlossen sind.

Das sagte der Vorsitzende des Einwohnersyndikats Pfaffenthal, Jean-André Stammet, dem LW auf Nachfrage. Stammet sprach von einem „Jahrhundertereignis für das Pfaffenthal“, das früher zu den ärmeren Vierteln der Festungsstadt gehörte und auch in den vergangenen Jahrzehnten noch gegen sein Image kämpfte.

Das 70 Meter hohe Bauwerk hat insgesamt 10 Millionen Euro gekostet.
Das 70 Meter hohe Bauwerk hat insgesamt 10 Millionen Euro gekostet.
Foto: Chris Karaba

Der neue Aufzug sowie der im Bau befindliche Bahnhof Pfaffenthal-Kirchberg werden die ehemalige Handwerker- und Arbeitervorstadt nun vollständig ins zeitgenössische Stadtzentrum integrieren.

Sicherheitsabnahme steht noch bevor

Voraussetzung für die Einweihung sind allerdings die noch ausstehende Sicherheitsabnahme des 70 Meter hohen und zehn Millionen Euro teuren Aufzugs durch das Prüfunternehmen Luxcontrol sowie die Ausarbeitung von Notfallplänen durch die Feuerwehr.

Die Pfaffenthaler planen jedenfalls jetzt schon eine Einweihungsfeier, die dem spektakulären Bauwerk würdig ist.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Großprojekte der CFL: Die Zukunft fährt auf Schienen
Schneller, effizienter, attraktiver, moderner - Die CFL setzt auf Ausbau für die Bahnkunden. Neues Schienennetz, neue Bahnhöfe und etliche Auffangparkplätze. In den nächsten sieben Jahren wird sich einiges tun im einheimischen Zugverkehr.
Dieses Jahr wurde die „Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois“ (CFL) 70 Jahre.