Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Petite marquise" verschwindet: Unter dem Abrissbagger
Lokales 11 2 2 Min. 12.12.2017
Exklusiv für Abonnenten

"Petite marquise" verschwindet: Unter dem Abrissbagger

Lokales 11 2 2 Min. 12.12.2017
Exklusiv für Abonnenten

"Petite marquise" verschwindet: Unter dem Abrissbagger

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Viele Echternacher haben diesen Tag herbeigesehnt: Nach über 20 Jahren wird das verfallene ehemalige Restaurant „A la petite marquise“ seit Montag abgerissen.

(vb) - Als der Abbruchbagger seine Zange in das Mauerwerk drückt und den Querbalken mit der Aufschrift „A la petite marquise“ zu Fall bringt, geht ein Jubelschrei durch die Menge.

Spontan hat die Stadt Echternach einen Feststand auf dem Marktplatz aufgebaut, den die gut zwei Dutzend Zuschauer als Weintheke und Regenschutz nutzen. Für die Echternacher ist der Abriss des bekannten Doppelhauses ein Grund zum Feiern. Sie freuen sich, dass die Schmuddel-Ecke nach über 20 Jahren Leerstand verschwindet.

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Petite marquise": Mehr Geld muss her
Die Vorbereitungen für das Immobilienprojekt am Areal des früheren „A la petite marquise“ in Echternach liegen im Zeitplan. Weil aber die Kosten zu knapp berechnet waren, erhöhte der Gemeinderat das Budget von 10,7 auf 14 Millionen Euro.
In absehbarer Zeit sollen auch die Gebäude in der Mitte abgerissen werden, damit der Komplex mit Wohnungen, Läden, einem Restaurant und einem Bistro gebaut werden kann.