Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Per Express-Tram in den Süden
Die Express-Tram würde sich lediglich technisch, nicht aber äußerlich von der bestehenden Straßenbahn unterscheiden.

Per Express-Tram in den Süden

Foto: Chris Karaba
Die Express-Tram würde sich lediglich technisch, nicht aber äußerlich von der bestehenden Straßenbahn unterscheiden.
Lokales 2 Min. 11.06.2018

Per Express-Tram in den Süden

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Eine Express-Tram entlang der Autobahn A4 soll künftig die Hauptstadt und den Süden des Landes "schnell und zuverlässig" miteinander verbinden. Am Montag stellte Infrastrukturminister François Bausch das Projekt eines "Séieren Tram" vor.

Eine Express-Tram eignet sich am besten für eine schnelle und performante Verbindung zwischen der Hauptstadt und dem Süden des Landes. Zu diesem Schluss kommen die Experten des deutsch-französischen Beratungsunternehmens Transport Technologie Consult Karlsruhe (TTK), die im Auftrag des Infrastrukturministeriums verschiedene Transportmittel für die Strecke Luxemburg-Esch überprüft haben.

Die Express-Tram könnte mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Stundenkilometern fahren, würde sich äußerlich nicht von der bestehenden Tram unterscheiden und sie könnte auch auf dem "klassischen" Tramnetz verkehren, erklärte Marc Perez von TTK ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zwischen Kritik und Begeisterung
Seit sechs Monaten ist die Tram zwischen der Luxexpo und der Rout Bréck in Betrieb. Am 27. Juli wird die nächste Etappe bis zur Place de l'Etoile eröffnet. Von dort geht es weiter durch die Hauptstadt – und in Richtung Süden.
Test tram - nouveau tracé entre le pont rouge et la place de l'étoile - photo : Pierre Matgé
Eine Tram nach Süden
Noch mehr Tram: Infrastrukturminister François Bausch plant, die Straßenbahn bis nach Esch/Alzette ausbauen.
Tram Testfahrten, Kirchberg, Foto Lex Kleren
Editorial: Auf der Schiene
In weniger als 30 Monaten soll die Tram durch die Hauptstadt rollen. Auf dem ersten Streckenabschnitt zwischen dem Hauptbahnhof und dem Kirchberg. Obwohl bereits auf der Schiene, ist das Straßenbahnprojekt immer noch Aufregerthema Nummer eins.