Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pendlerverkehr nach Frankreich: Vier Züge und 30 Busse
Lokales 31.05.2016

Pendlerverkehr nach Frankreich: Vier Züge und 30 Busse

Derzeit ist man in Bettemburg dabei, die beschädigten Sicherheitseinrichtungen zu reinigen und zu trocknen.

Pendlerverkehr nach Frankreich: Vier Züge und 30 Busse

Derzeit ist man in Bettemburg dabei, die beschädigten Sicherheitseinrichtungen zu reinigen und zu trocknen.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 31.05.2016

Pendlerverkehr nach Frankreich: Vier Züge und 30 Busse

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Knapp 24 Stunden nachdem Hochwasser die Sicherheitstechnik auf der Eisenbahnlinie Luxemburg-Thionville lahmgelegt hatte, versucht die CFL mit Spezialzügen und Bussen der Lage Herr zu werden.

(TJ) - Seit Montagnachmittag liegt die Eisenbahnlinie Bettemburg-Thionville lahm. Zahlreiche Grenzgänger mussten am Montag stundenlange Wartezeiten in Kauf nehmen und am Dienstag auf Privatautos zurückgreifen, was am Dienstagmorgen zu  Chaos auf den Einfallstrassen nach Luxemburg geführt hatte. Nun können die französischen Pendler vorsichtig aufatmen.

  • Am Dienstagabend verkehrten drei Züge zwischen Luxemburg und Thionville. Sie verließen den Bahnhof Luxemburg um 17.18, 18.38 und 19.38 Uhr. Allerdings fuhren sie mit stark reduzierter Geschwindigkeit, was eine um bis zu 50 Minuten erhöhte Fahrzeit mit sich brachte, so ein Sprecher der CFL.
  • Alternativ verkehrte ein Sonderzug ab 17.30 Uhr von Luxemburg nach Longwy. Dort konnten die Grenzgänger auf einen Spezialzug der SNCF umsteigen, der sie nach Metz brachte.
  • Ab 16.00 Uhr verkehrten ab dem Bahnhof 30 Busse im Viertelstundentakt zwischen Bettemburg und Thionville.

Erst am Donnerstag will die CFL bekannt geben, ob der Zugverkehr ab Freitag wieder nach Plan laufen kann. Mittlerweile seien die elektromechanischen Teile, die überschwemmt waren, gereinigt und getrocknet. Am Mittwoch will man sie prüfen und kaputte Teile gegebenenfalls ersetzen.

So lange nicht alle Systeme wieder einwandfrei funktionieren, wird voraussichtlich ein Zug pro Stunde und Richtung verkehren - mit stark reduzierter Geschwindigkeit.

In diesem Gebäude vom Stellwerk in Bettembourg befinden sich die beschädigten Sicherheitssysteme.
In diesem Gebäude vom Stellwerk in Bettembourg befinden sich die beschädigten Sicherheitssysteme.
Foto: Gerry Huberty



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nasser Wochenstart: Heftiger Regen über Luxemburg
Der Regen hatte Luxemburg am Montag im Griff. Über 30 Liter Wasser pro Quadratmeter wurden bis 14 Uhr in Findel gemeldet. Einige Straßen standen durch den heftigen Regen unter Wasser. Weniger glimpflich verliefen Unwetter in Deutschland.
30.05.2016 Luxembourg, inondation, Hochwasser, Regen, Überschwemmungen  photo Anouk Antony