Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Notruf 113 fiel wegen technischer Panne aus
Lokales 03.08.2021
Parlamentarische Frage

Notruf 113 fiel wegen technischer Panne aus

Der Notruf 113 war zeitweilig nicht zu erreichen.
Parlamentarische Frage

Notruf 113 fiel wegen technischer Panne aus

Der Notruf 113 war zeitweilig nicht zu erreichen.
Symbolfoto: dpa
Lokales 03.08.2021
Parlamentarische Frage

Notruf 113 fiel wegen technischer Panne aus

Ein angeblicher Ausfall der Notrufnummern 112 und 113 am Vorabend des Nationalfeiertags warf bei mehreren CSV-Abgeordneten Fragen auf.

(SC) - In einer dringenden parlamentarischen Frage erkundigten sich die CSV-Abgeordneten Marc Lies, Léon Gloden und Laurent Mosar über ein angebliches Update, das die Erreichbarkeit der Notrufnummern 112 und 113 am Vorabend des Nationalfeiertags gestört haben soll. Ein System-Update sei allerdings nicht Schuld gewesen, so Henri Kox (déi Gréng), Minister für Innere Sicherheit, und Innenministerin Taina Bofferding (LSAP) in ihrer gemeinsamen Antwort am Dienstag.


Die Unwetter begannen stellenweise ab 20 Uhr.
Meteolux-Webseite nach tagelanger Panne wieder verfügbar
Über die Webseite von Meteolux konnte man sich seit Freitag nicht über Wetterwarnungen informieren. Nun ist der Dienst wieder verfügbar.

„Wir können die Informationen, so wie sie in der parlamentarischen Frage von den ehrbaren Abgeordneten dargestellt sind, nicht bestätigen“, so die beiden Minister in ihrer Antwort. Sie räumten allerdings gleichzeitig ein, dass ein technischer Fehler zu einem Ausfall der Notrufnummer 113 geführt habe.

"Es ist eine informatische Panne vorgefallen, die Auswirkungen auf verschiedene IT-Systeme hatte, darunter auch die Notrufnummer 113 und das Einsatzleitsystem (ELS). Die Notrufnummer 112 habe am Abend des 22. Juni allerdings keine Probleme gehabt und sei durchgehend erreichbar gewesen. 


Inondation Luxembourg  14 juillet 2021 Grund, Place d'argent Pfaffental luxembourg le 14.07.2021 Photo Christophe Olinger
Wie die GouvAlert-App beim Hochwasser versagt hat
Die GouvAlert-App versagte vergangene Woche in einer Krisensituation. An einer Verbesserung der Warnsysteme wird seit letztem Jahr gearbeitet.

Das Einsatzleitsystem, das Digitalfunknetz Renita und die beiden Notrufnummern 112 und 113 würden über verschiedene Systeme betrieben, so die Minister ergänzend. Eine Rufumleitung von der ausgefallenen Nummer 113 auf den funktionierenden Notruf 112 habe es nicht gegeben. Vielmehr hätten die „Bürger aus eigener Initiative die Nummer 112 gewählt, wenn die Nummer 113 nicht zu erreichen war.“

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

15 Minuten: Länger soll es nicht dauern vom Notruf bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte. Um dieses ambitiöse Ziel zu erreichen, benötigt der Rettungsdienst zusätzliche personelle und finanzielle Mittel.
Wettlauf mit der Zeit: Spätestens nach 15 Minuten sollen die Einsatzkräfte vor Ort sein; bei Bränden klappt dies heute in zwei Drittel der Fälle.