Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Parks in Esch und Bettemburg: Ein tierischer Winter
Lokales 17 1 3 Min. 06.01.2017

Parks in Esch und Bettemburg: Ein tierischer Winter

Luc EWEN
Luc EWEN
Was geschieht eigentlich in den beiden Tierparks im Süden des Landes im Winter? Ein Blick hinter die Kulissen.

Von Romain Schmeler

Mit Winter verbinden einige Menschen Freude und Spaß und andere Kälte und Unbehagen. Zeit einmal nachzuforschen, wie es eigentlich den tierischen Bewohnern der beiden Parks im Süden des Landes im Winter ergeht.

Der "Parc Merveilleux" in Bettemburg

„Vor Jahrzehnten war die Situation ganz anders, die Tiere wurden teilweise für die Saison angemietet“ erklärt Tierarzt Dr ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Escher Galgenberg: Treff der Generationen
Im kommenden Jahr soll rund eine Million Euro in den Campingplatz am Escher Galgenberg investiert werden. Dies ist nur eine der geplanten Investitionen. Der Wasserfall soll ab 2017 wieder funktionieren.
Eine der Hauptattraktionen des Gaalgebierg ist der Wildtierpark
Escher Déirepark: Wer murmelt denn da?
Auf dem Gaalgebierg in Esch/Alzette tummeln sich seit Kurzem fünf Murmeltiere. Im Tierpark zählen sie zu den Neuzugängen, die derzeit dort besucht werden können.
Ganzjährige Öffnung möglich?
Die CSV-Abgeordnete Nancy Kemp-Arendt erkundigte sich in einer parlamentarischen Anfrage, ob der "Parc Merveilleux" nicht das ganze Jahr über öffnen könne.
Der schlafende Riese im Märchenpark: Die Kinder, aber auch viele Erwachsene kennen ihn gut.
Schlechtes Wetter schreckte Touristen nicht ab
Dass der Tourismussektor stark vom Wetter abhängig ist, ist bekannt. Doch am Osterwochenende ließen sich Touristen nur zum Teil vom grauen Himmel, den kalten Temperaturen und den vereinzelten Niederschlägen abschrecken.
So schön ist es im Bettemburger Märchenpark!
Der "Parc Merveilleux" in Bettemburg  startete am Samstag in eine neue Saison. Was sich während der Winterpause im Park verändert hat, welche Tiere neu aufgenommen wurden - all das verrät Guy Feidt, der Pressemann des Parks.
Der Märchenpark im Winter
Ein Bär verschläft ganz einfach den Winter - andere Tiere hingegen nicht. Auch wenn der „Parc Merveilleux“ zur Zeit seine Pforten für das Publikum geschlossen hat, gibt es für die Mitarbeiter und Tierpfleger des Bettemburger Märchenparks viel zu tun.
Reise nach Mahajanga
Am Samstag startet der Bettemburger Märchenpark in die neue Saison. Größtes Novum ist die Eröffnung eines begehbaren Gewächshauses, in dem die Besucher die Tier- und Pflanzenwelt West-Madagaskars entdecken können.
Das Madagaskar-Haus hat das Potential zum Publikumsmagneten.
Im Reich des schlafenden Riesen
Am vergangenen Wochenende öffnete der Bettemburger Märchenpark seine Türen und Tausende Besucher aus Luxemburg und der Großregion passierten bereits in den ersten Tagen die Kassen. Bei milden Frühlingstemperaturen genossen viele den ersten Familienausflug des Jahres im Freien.
Kein Respekt vor dem schlafenden Riesen: Vergnügt klettern die Kinder auf dem bunten Koloss herum.
Ein Märchenpark im Dornröschenschlaf
Im Winter scheint im Bettemburger „Parc Merveilleux“ die Zeit still zu stehen. Doch was tun die Tiere bei Schnee und Minustemperaturen? wort.lu hat mit Guy Willems, dem Tierarzt des Parks, einen Rundgang über das Zoogelände gemacht.
Portrait mit drei Alpakas.
Kleine Prinzen entdecken den Märchenpark
Tausende Kinder kommen jedes Jahr in den Märchenpark in Bettemburg. Die kleinen Prinzen Noah und Gabriel haben nun auch die Attraktionen des Parks kennen gelernt - und waren schlichtweg begeistert.