Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Parkmanagement mal anders

Parkmanagement mal anders

Parkmanagement mal anders

Parkmanagement mal anders


von Diane LECORSAIS/ 24.05.2019

16 Hektar umfasst der Stadtpark. Ein elfköpfiges Team des Service Parc hält ihn tagtäglich in Schuss. Jeden Morgen um 6 Uhr rücken die Gemeindearbeiter aus. Foto: Pierre Matgé
Exklusiv für Abonnenten

Bevor im Stater Park das Leben blüht, hauchen die Gemeindearbeiter des Service Parcs ihm welches ein. Ein Blick hinter die Kulissen zum Europäischen Tag des Parks.

6.15 Uhr im hauptstädtischen Park. Der Tag ist noch nicht ganz erwacht, doch herrscht hier um diese Uhrzeit bereits reges Treiben. Die Mitarbeiter des Service Parcs sind gerade mit ihren Arbeitsfahrzeugen eingetroffen, sie kommen aus dem Zentrallager in Reckenthal, ausgestattet mit all dem, was sie für den Tag benötigen. Ihr Hoheitsgebiet: 16 Hektar Grünfläche, Abertausende Bäume, Pflanzen und Blumen, mehr als neun Kilometer Gehwege, rund 150 Abfalleimer – und ein riesiges Piratenschiff.

Tag für Tag lockt die grüne Oase inmitten der Hauptstadt zahlreiche Bürger an – ob zum Spazierengehen oder zum Joggen, für den Weg zur Arbeit, die Mittagspause, zum Spielen, Relaxen oder Picknicken ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburg und seine Plätze : "Places" to be
Es gibt klassische Plätze und spezielle. Die einen sind beliebt und belebt. Andere menschenleer und steril. Wie schafft man es, dass ein öffentlicher Platz auch einen Platz in der Gesellschaft einnimmt? Das ist gar nicht so einfach, sagt Architekturprofessor Florian Hertweck.
Place du Théatre - Luxembourg - Photo : Pierre Matgé