Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Parking Rousegäertchen wird für 17 Millionen Euro renoviert
Lokales 29.03.2021

Parking Rousegäertchen wird für 17 Millionen Euro renoviert

Am 9. September waren im Parking "Martyrs" fünf Autos komplett zerstört worden.

Parking Rousegäertchen wird für 17 Millionen Euro renoviert

Am 9. September waren im Parking "Martyrs" fünf Autos komplett zerstört worden.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 29.03.2021

Parking Rousegäertchen wird für 17 Millionen Euro renoviert

David THINNES
David THINNES
Am Montag entschied sich der Schöffenrat, die Tiefgarage weder zu schließen, noch komplett neu zu bauen - sie soll renoviert werden.

Am 9. September 2019 waren in der Tiefgarage am hauptstädtischen Rousegäertchen fünf Autos ausgebrannt. Nun steht fest, was mit dem Parkhaus „Martyrs“ passiert: Es wird renoviert, wie Verkehrsschöffe Patrick Goldschmidt (DP) gestern in der Gemeinderatssitzung auf eine Frage des Rats Carlo Back (Déi Gréng) hin bestätigte.


Lokales.Autos werden aus dem Parking Rousegärtchen geborgen.Brand,Feuer Parking. Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Parking Martyrs: Abschleppaktion gestartet
Eine Woche nach dem Brand in der Tiefgarage am Rousegäertchen in Luxemburg-Gare, begann am Montag das Abschleppen der Autos.

Ein Fahrzeug im ersten Untergeschoss war damals aus ungeklärter Ursache in Brand geraten. Das Feuer hatte sich ausgebreitet: Fünf Autos waren komplett ausgebrannt, weitere Fahrzeuge beschädigt worden. Zudem war es am Parkhaus selbst zu Beschädigungen gekommen. Eine Sprinkleranlage war bei der Planung 1979 nur für das dritte Untergeschoss vorgesehen worden. Eine solche hätte den Brand zwar nicht verhindert, die Betonstruktur wäre aber weniger stark angegriffen worden.

Neubau: 31 Millionen Euro

Die letzten Autos konnten erst in diesem Jahr aus der Tiefgarage herausgeholt werden, da die Gutachten der Sachverständigen zuvor nicht abgeschlossen waren. Der Schöffenrat hatte über drei Möglichkeiten diskutiert: Renovierung, Neubau oder Schließung. Die letzte Option war laut Patrick Goldschmidt aber „ausgeschlossen“. Das Parkhaus am Rousegäertchen weist mit 86 Prozent den höchsten Belegungsgrad der Tiefgaragen im Bahnhofsviertel auf.

Die Entscheidung fiel schließlich auf die Renovierung, die die Hauptstadt 17 Millionen Euro kostet. Es gehe vor allem darum, die tragende Struktur der Tiefgarage wieder herzustellen. Ein Neubau wäre mit mehr als 31 Millionen zu Buche geschlagen.

Das definitive Projekt soll dem Schöffenrat Ende dieses Jahres vorliegen und dann dem Gemeinderat präsentiert werden. Die Arbeiten würden dann „im ersten Trimester 2024“ abgeschlossen sein, so Patrick Goldschmidt.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema