Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Parking Fort Neipperg wiedereröffnet
Lokales 7 2 Min. 04.11.2019

Parking Fort Neipperg wiedereröffnet

Groß, breit und hell: Das Parkhaus Fort Neipperg bietet 677 Autos Platz.

Parking Fort Neipperg wiedereröffnet

Groß, breit und hell: Das Parkhaus Fort Neipperg bietet 677 Autos Platz.
Foto: Anouk Antony
Lokales 7 2 Min. 04.11.2019

Parking Fort Neipperg wiedereröffnet

Am Montag war viel los im Bahnhofsviertel: die Verkehrsänderungen sorgten für viele Behinderungen in den Straßen und das Parkhaus Fort Neipperg hat wieder geöffnet.

(jwi) - Stillstand. Am ersten Wochentag nach der Umstellung des öffentlichen Transports in Luxemburg-Stadt ging am Montag am Hauptbahnhof nichts mehr.

Busse, Autos, Lastwagen, Fußgänger – alle zwängten sich durch die Straßen. Der Verkehr am Bahnhof kam zum Erliegen. Die vielen Baustellen am und um das Bahnhofsgelände taten ihr Übriges. 


Ab Sonntag gibt es im öffentlichen Transport von Luxemburg-Stadt so einige, große Veränderungen.
Verkehr: Sieben Neuerungen in der Hauptstadt
Ab Sonntag gibt es im öffentlichen Transport von Luxemburg-Stadt so einige, große Veränderungen.

Rückblick: Wegen der Erweiterung der Tramstrecke wurde unter anderem die Al Avenue für den Individualverkehr gesperrt, da nun die städtischen Busse über diese Strecke Richtung Stadt fahren. Die RGTR-Busse wurden entlang der Rocade hinter den Bahnhof umgeleitet

Ein Lichtblick im Bahnhofsviertel ist die Wiedereröffnung des Parkhauses Fort Neipperg. Mehr als 20 Monate nach der Schließung stehen den Autofahrern seit Montag nun 677 Parkplätze zur Verfügung – zwar weniger als davor, dafür aber breiter. 

Umbau abgeschlossen 

Das Gebäude wurde in den vergangenen Monaten grundsaniert. Anstelle des tristen Grautons schmücken nun Lammellen aus Metal die moderne Außenfassade und lassen viel Licht in das Innere des Parkhauses. Nachts erhellen LED-Lampen das Parkhaus taghell.

„Das Parkhaus kann sich sehen lassen“, erklärte Bürgermeisterin Lydie Polfer stolz bei der Einweihung. „Die Sicherheitsstandards entsprechen den höchsten Normen“, so die Bürgermeisterin weiter. 

Im Erdgeschoss ist ein großer Bereich für Fahrräder und E-Bikes entstanden, für Elektroautos und Carsharing sind Sonderparkplätze installiert. Dazu gibt es 15 Damenparkplätze. Das Parkhaus in der Rue du Fort Neipperg verfügt über breitere Parkflächen als der Vorgänger: „Aus diesem Grund sind jedoch nun 122 Stellplätze weniger vorhanden“, betont Lydie Polfer.

Unterschiedliche Farben kennzeichnen die 19 Stockwerke und verschiedene Piktogramme erleichtern das Zurechtfinden im Parkhaus. Ein großer Fahrstuhl bietet auch Kinderwagen oder Rollstuhlfahrern Platz.

In Reih und Glied: Am ersten Wochentag nach der Umstellung im öffentlichen Transport gab es viel Stau in der Al Avenue.
In Reih und Glied: Am ersten Wochentag nach der Umstellung im öffentlichen Transport gab es viel Stau in der Al Avenue.
Foto: Anouk Antony

Um freie Parklücken schneller zu finden, sind oberhalb jedes Parkplatzes kleine Lichter angebracht. Ist die Lampe grün, ist der Parkplatz frei. Auch auf dem Dach hat sich einiges getan. Eine Fotovoltaikanlage erzeugt umweltfreundlichen Strom, welcher für das Gebäude genutzt wird. 

Der Vorgänger des neuen Parking Fort Neipperg wurde 1983 gebaut und bot rund 800 Autos Platz. Undichtigkeiten im Dach und Verschleißerscheinungen machten eine Renovierung unumgänglich. Aus diesem Grund stimmte der Gemeinderat von Luxemburg-Stadt im Oktober 2016 einer Modernisierung zu. Der Umbau kostete 21 Millionen Euro. 

Hilfe für Garer Geschäftsleute 

Um das Einkaufen im Garer Viertel wieder interessanter zu gestalten, wurden dem Geschäftsverband insgesamt 20.000 gratis Parkstunden zur freien Verfügung gestellt. Diese sollen den Kunden zugutekommen. Wie genau dieses System funktioniert, konnte die Stadt Luxemburg auf mehrmalige Nachfrage bis Redaktionsschluss nicht beantworten

Im Bahnhofsviertel ist bereits ab Sonntag ein kostenloser Pendelbus unterwegs.
Im Bahnhofsviertel ist bereits ab Sonntag ein kostenloser Pendelbus unterwegs.
Foto: Anouk Antony

Seit Sonntag fährt der kostenlose „Shuttle Gare“ vom Hauptbahnhof zur Spuerkeess-Zentrale und über die Nei Avenue zurück zum Bahnhof. Einige Fahrgäste nutzten diesen Dienst bereits: „Es ist praktisch, da ich so zur Haltestelle Paris/Zitha komme“, erklärt eine ältere Dame dem LW gegenüber.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.