Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pädophilie: Sechs SREL-Mitglieder offenbar in Operation Katana involviert
Lokales 13.06.2013 Aus unserem online-Archiv

Pädophilie: Sechs SREL-Mitglieder offenbar in Operation Katana involviert

Marco Mille soll die Pädophilie-Untersuchung angeordnet haben.

Pädophilie: Sechs SREL-Mitglieder offenbar in Operation Katana involviert

Marco Mille soll die Pädophilie-Untersuchung angeordnet haben.
Lokales 13.06.2013 Aus unserem online-Archiv

Pädophilie: Sechs SREL-Mitglieder offenbar in Operation Katana involviert

Radio 100,7 gab an diesem Morgen neue Details aus der Operation Katana bekannt. Hier eine Zusammenfassung.

Radio 100,7  behauptet, der frühere Direktor des Geheimdienstes Marco Mille habe vor sieben Jahren im Geheimdienst  die Pädophilie-Untersuchung  gegen Generalstaatsanwalt Robert Biever angeordnet. Drei Zeugen hätten behauptet, sie seien 2006 in eine Sitzung zusammen mit den früheren SREL-Mitgliedern Mille, Schneider und Kemmer gerufen worden. Dies würde insofern auch die Aussage des Generalstaatsanwalts bestätigen, wonach eine ganze Mannschaft innerhalb des SREL am Dossier Katana garbeitet habe, so Radio 100,7.

Mille: "Wenn jemand hiermit ein Problem habe, solle er den Saal sofort verlassen"

Diese Sitzung habe um 20 Uhr stattgefunden, also nach Bürostunden. Sechs Personen, darunter Mille, Kemmer und Schneider sowie die drei Zeugen, hätten daran teilgenommen.

Der ehemalige Geheimdienstchef Marco Mille habe argumentiert, die Justiz würde nichts in diesem Pädophiliedossier unternehmen, deshalb sollte sich der Geheimdienst darum kümmern, auch wenn dies nicht dessen Mission wäre. Mille: "Wenn jemand hiermit ein Problem habe, sollte er den Saal sofort verlassen". Doch keiner habe dies getan. 

Bei der Operation Katana seien Observierungen in Esch/Alzette, Bettemburg und Mondorf durchgeführt worden.

 

 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema