Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pä­do­phi­lie: Wenn der Rückfall wahrscheinlich ist
Lokales 6 Min. 07.03.2020
Exklusiv für Abonnenten

Pä­do­phi­lie: Wenn der Rückfall wahrscheinlich ist

Die meisten Sexualstraftäter finden ihr Opfer in ihrem direkten und familiären Umfeld.

Pä­do­phi­lie: Wenn der Rückfall wahrscheinlich ist

Die meisten Sexualstraftäter finden ihr Opfer in ihrem direkten und familiären Umfeld.
Foto: Shutterstock
Lokales 6 Min. 07.03.2020
Exklusiv für Abonnenten

Pä­do­phi­lie: Wenn der Rückfall wahrscheinlich ist

Steve REMESCH
Steve REMESCH
35 Jahre nach den ersten Dutroux-Entführungen: Vom schwierigen Umgang mit pädophilen Wiederholungstätern.

Als der belgische Sexualstraftäter und Mörder Marc Dutroux in den Jahren 1995 und 1996 zunächst die achtjährigen Mädchen Julie und Mélissa und später die Teenager An und Eefje sowie Sabine und Laetitia entführt, ist er längst kein unbeschriebenes Blatt mehr – er ist bereits einschlägig vorbestraft. 

Catherine ist der Name des ersten Opfers von Dutroux und seiner Mittäterin Michelle Martin ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Themendossier: Vor Gericht
Täglich müssen sich Straftäter vor Gericht verantworten. Das "Luxemburger Wort" ist bei vielen Prozessen dabei. Ein Überblick.
Gericht - Prozesser - Photo : Pierre Matgé
Marc Dutroux: Entführer, Kinderschänder, Mörder
Am 13. August 1996 bekam das Böse ein Gesicht: Heute vor 20 Jahren wurde der damals 39-jährige Belgier Marc Dutroux festgenommen, unter dem Verdacht eine Woche zuvor Laetitia Delhez in Bertrix – 35 km von der luxemburgischen Landesgrenze entfernt – entführt zu haben.
Zwei Tage nach der Verhaftung von Dutroux wurden Laetitia und Sabine befreit.