Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Musikschüler ziehen zum Jahreswechsel ein
Lokales 2 Min. 02.08.2021
Exklusiv für Abonnenten
Osbourg-Haus Grevenmacher

Musikschüler ziehen zum Jahreswechsel ein

Hinter dem markanten Gewölbe verbergen sich Kühlschlaufen, die für angenehmes Klima sorgen. Die drehbare Glastür verbindet den Konzertsaal mit dem Garten.
Osbourg-Haus Grevenmacher

Musikschüler ziehen zum Jahreswechsel ein

Hinter dem markanten Gewölbe verbergen sich Kühlschlaufen, die für angenehmes Klima sorgen. Die drehbare Glastür verbindet den Konzertsaal mit dem Garten.
Foto: Volker Bingenheimer
Lokales 2 Min. 02.08.2021
Exklusiv für Abonnenten
Osbourg-Haus Grevenmacher

Musikschüler ziehen zum Jahreswechsel ein

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Die aufwendige Sanierung und der Ausbau des Osbourg-Hauses in Grevenmacher ist fast abgeschlossen - für Zusatzkosten von 1,8 Millionen Euro.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Musikschüler ziehen zum Jahreswechsel ein“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Musikschüler ziehen zum Jahreswechsel ein“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Dörfer wie etwa Wellenstein oder Bech-Kleinmacher haben ihren besonderen Charme. Dazu tragen nicht nur die typischen engen Gassen, sondern auch die Winzerhäuser mit ihrer individuellen Architektur bei.
Die engen Gassen wie hier in Wellenstein tragen zum Charme von Winzerdörfern bei.
Ab 2017 dürfen in Luxemburg offiziell nur noch Passivhäuser gebaut werden. Worauf muss man als Bauherr achten? Und wie sieht es mit den Kosten aus? Architekt Steve Weyland stand uns Rede und Antwort.
Was macht ein Haus zum Passivhaus? Architekt Steve Weyland gibt Auskunft.
Die "Kräizkapell" und der "Kräizerberreg" im Moselort Grevenmacher gelten seit dem 15. Oktober 2015 als nationales Denkmal. Dies wurde am Mittwochabend bei einer Informationsversammlung zum Denkmalschutz bekannt. Dort wurde auch eine Liste mit schützenswerten Bauten vorgestellt.
Die „Zéintscheier“ in Grevenmacher wird kernsaniert. In dem denkmalgeschützten Gebäude werden für 2,76 Mio. Euro Räume für die Internetstube, den Criaj (Centre de rencontre d'information et d'animation pour jeunes) und andere Jugendvereinigungen eingerichtet.
Renovation Zeintscheier - Grevanmacher - Photo : Pierre Matge