Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Bilder von der Schlussprozession
Lokales 13 01.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Oktave 2016

Die Bilder von der Schlussprozession

Lokales 13 01.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Oktave 2016

Die Bilder von der Schlussprozession

Christoph BUMB
Christoph BUMB
Im Rahmen der Schlussprozession feierte Luxemburg am Sonntag das Ende der diesjährigen Muttergottesoktave. Sehen Sie hier unsere besten Bilder der traditionellen Prozession in der Oberstadt.

(LW) - Luxemburg feierte am Sonntag das Ende der diesjährigen Muttergottesoktave. Bei der feierlichen Schlussprozession waren, neben hunderten Gläubigen und Schaulustige in den Straßen der Oberstadt, auch das Großherzogliche Paar sowie Erbgroßherzog Guillaume und Erbgroßherzogin Stephanie zugegen.

Sehen Sie hier unsere besten Fotos der traditionellen Prozession:




Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Interview mit Jean-Claude Hollerich
Die Oktave, wie auch andere Traditionen ändern sich, meint Erzbischof Jean-Claude Hollerich im LW-Interview. Nicht alles aber gefällt ihm an dem Wandel.
"Ich bin ein froher Bischof, besonders in der Oktave-Zeit."
Traditionell hat die großherzogliche Militärmusik einen Ehrenplatz in der Schlussprozession. Bei der diesjährigen Schlussprozession kommt erstmals ein „tambour-maître“ zum Einsatz, der mit seinem hüfthohen Stab den Musikern die Anweisungen erteilt.
In 31 Zeichnungen hat Michel Engels im Jahr 1893 die Schlussprozession der Muttergottesoktave festgehalten.
Am Freitagmorgen war die Messe für den Pfarrverband „Schengen-Wellenstein“ und die Messe für das Dekanat Echternach und die Pfarrverbände „Consdorf“, „Ënnersauer“, „Lënster“ und „Iechternach“. Aber auch bei anderen Messen war unser Fotograf anwesend.
Die Messe für das Dekanat Echternach und die Pfarrverbände „Consdorf“, „Ënnersauer“, „Lënster“ und „Iechternach“.
Im nordrhein-westfälischen Kevelaer ist ein kleines Papierbild der luxemburgischen „Consolatrix Afflictorum“ das Zentrum einer der wichtigsten Marienwallfahrten Deutschlands geworden. Am Votivaltar in der Kathedrale hängt eine in Silber gravierte Kopie des sogenannten Tochterbildes.
Die Gravur der "Trösterin" am Votivaltar ist nur 16 mal 12 Zentimeter groß.
Am Mittwochmorgen fand u.a. die Messe für alle kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter statt. Aber auch u. a. der Pfarrverband Steinsel - Walferdingen und das Dekanat Clerf waren in die Kathedrale gekommen.
Während der Messe für die Dekanate Bitburg, „St-Willibrord Westeifel“ und „Schweich-Welschbillig“ sowie für das Dekanat St-Vith (B).