Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ohne Umwege zum Spritzpass
Lokales 3 Min. 02.10.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ohne Umwege zum Spritzpass

Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung erhalten die Kandidaten den sogenannten Spritzpass.

Ohne Umwege zum Spritzpass

Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung erhalten die Kandidaten den sogenannten Spritzpass.
shutterstock
Lokales 3 Min. 02.10.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ohne Umwege zum Spritzpass

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Kritiker weisen auf Schwachstellen in der Abschlussprüfung der Pflanzenschutzmittel–Ausbildung hin

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Ohne Umwege zum Spritzpass“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Ohne Umwege zum Spritzpass“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach dem Willen des EU-Parlaments soll das umstrittene Pestizid Glyphosat bis 2022 schrittweise verboten werden. Dafür sprach sich am Dienstag in Straßburg eine Mehrheit der Abgeordneten aus.
Bis 2022 soll Glyphosat in der EU nicht mehr angeboten werden.
Aktionsplan Pestizide
Vor zwei Wochen hat das Landwirtschaftsministerium die Liste der in Luxemburg eingesetzten Pestizidmengen veröffentlicht. Laut Aktionsplan Pestizide sollten jetzt konkrete Schritte erfolgen, um diese Mengen zu verringern.
Die Vebraucher wollen weniger Pestizide, aber die Landwirtschaft steht unter Leistungsdruck.
Der „Service de l'économie rurale“ will demnächst die Verbrauchszahlen für Pestizide veröffentlichen. Dazu bedurfte es allerdings etwas Nachhilfe.
Wie viel wird jedes Jahr gespritzt? Bald soll es Zahlen geben.
Die Analysenergebnisse des Wasserwirtschaftsamtes zeigen das ganze Ausmaß der Problematik. In 37 Gemeinden muss der Grenzwert ausgesetzt werden. Die Belastung des Stausees hat dagegen deutlich abgenommen.
Rund ein Drittel unserer Frischwasserquellen sind übermäßig mit Pestiziden belastet.