Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Oesling85: Mission „Antenne sprengen“
Der Kommandant der blauen Streitkräftebei einer Lagebesprechung mit seinen Offizieren Guy Lenz und Fernand Guth sowie dem Unteroffizier Claude Paulus. Die blauen Einheiten waren der „Verteidigung“ zugeteilt.

Oesling85: Mission „Antenne sprengen“

Archivbild: Lé Sibenaler
Der Kommandant der blauen Streitkräftebei einer Lagebesprechung mit seinen Offizieren Guy Lenz und Fernand Guth sowie dem Unteroffizier Claude Paulus. Die blauen Einheiten waren der „Verteidigung“ zugeteilt.
Lokales 4 Min. 06.03.2014

Oesling85: Mission „Antenne sprengen“

Viel wird im Rahmen der Bommeleeër-Affäre über die Oesling85-Manöver aus den 80er-Jahren spekuliert. wort.lu hat nun mit einem ehemaligen Soldaten gesprochen, der an einem Kommandotraining mit amerikanischen Special Forces teilgenommen hat.

(str) - Viel wird im Rahmen der Bommeleeër-Affäre über die „Oesling85“-Manöver aus den 80er-Jahren spekuliert. Oft werden sie in Verbindung mit dem Luxemburger Stay-Behind-Netzwerk „Plan“ gebracht. Nur wenig ist allerdings über die Hintergründe der Manöver bekannt, bei denen es auch um Sabotage ging und Parallelen zu den ersten Attentaten der Bombenserie nicht von der Hand gewiesen werden können.

wort ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Bommeleeër-Dossier
Kaum ein Kriminalfall hat Luxemburg derart in Atem gehalten wie die Anschlagsserie, die das Großherzogtum von 1984 bis 1986 erschütterte.
20 Sprengstoffanschläge werden den beiden Beschuldigten angelastet.