Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Öffnungszeiten : Stater Braderie wird eventuell verlängert
Lokales 2 Min. 02.09.2015

Öffnungszeiten : Stater Braderie wird eventuell verlängert

Derzeit laufen Überlegungen, die "Stater Braderie" künftig auch schon am Wochenende abzuhalten.

Öffnungszeiten : Stater Braderie wird eventuell verlängert

Derzeit laufen Überlegungen, die "Stater Braderie" künftig auch schon am Wochenende abzuhalten.
Foto: Chris Karaba
Lokales 2 Min. 02.09.2015

Öffnungszeiten : Stater Braderie wird eventuell verlängert

Trotz weniger Besucher bei der städtischen Braderie am Montag, stimmt die Kasse. Dennoch will der Geschäftsverband künftig einiges verbessern.

(ml)- Die "Stater Braderie" zog dieses Jahr etwas weniger Besucher an, als die Jahre zuvor, räumt Guill Kaempff, der Präsident des städtischen Geschäftsverbands UCVL, im "Wort"-Interview ein. Dieser Trend sei jedoch im Grunde genommen nicht neu. "Findet der traditionelle Ausverkauf bereits im August statt, sinkt die Besucherzahl, da zahlreiche Menschen sich noch auf ihrer Urlaubsreise befinden, so Kaempff.

Außerdem hätte die extreme Hitze einige Leute davon abgehalten, sich in die Hauptstadt zu begeben. In den vergangenen 25 Jahren seien nie derartig hohe Temperaturen bei einer Braderie gemessen worden, so Kaempff. Dennoch hätten die Geschäfte aus der Oberstadt und dem Bahnhofsviertel einen "korrekten Umsatz" gemacht. In den kommenden Wochen wird nun eine tiefgreifende Analyse gemacht. Der Geschäftsverband wird eine Umfrage bei seinen Mitgliedern durchführen. 

Die Braderie soll auch künftig ein Magnet bleiben.
Die Braderie soll auch künftig ein Magnet bleiben.
Foto: Chris Karaba

Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen für die kommende Auflage der Braderie. Immer wieder wird dabei die Diskussion über neue Öffnungszeiten entfacht. "Wir denken darüber nach, die Braderie künftig auch über das Wochenende zu verlängern, da sich die Konstellation verändert hat", sagt der UCVL-Präsident. Vor 25 Jahren mussten viele Menschen am Kirmesmontag nicht arbeiten und konnten demnach ihre Einkäufe tätigen. Dies sei heute nicht mehr der Fall, so Kaempff.

Geteilte Meinung

Derzeit sind die Mitglieder des städtischen Geschäftsverbands noch geteilter Meinung. Manche Geschäftsleute halten es für eine gute Idee, die Braderie auch Samstags und/oder Sonntags zu organisieren, um somit die Kundschaft aus der Großregion zu erreichen. 

Guill Kaempff will die Probleme im Dialog mit den Geschäftsleuten angehen.
Guill Kaempff will die Probleme im Dialog mit den Geschäftsleuten angehen.
Archivfoto: Guy Jallay

Andere wiederum halten an der Tradition fest, den Ausverkauf nur Montags durchzuführen. Eine Entscheidung stehe noch aus, so Kaempff. Zunächst wolle man die Mitglieder um ihre Meinung fragen. Ziel müsse es sein, einen Konsens zu finden. Noch vor Jahresende wolle man sich endgültig festlegen.

Einige Läden, vor allem Luxusgeschäfte, weigern sich an der Braderie teilzunehmen. "Wir sind uns dieser Problematik bewusst. Eine konkrete Lösung haben wir noch nicht", betont Kaempff. Das aktuelle Reglement sieht nicht vor, dass Stände vor jenen Geschäften dürfen errichtet werden, die dem Ereignis fern bleiben. 

Der Geschäftsverband will nun mit den betroffenen Läden den Dialog aufnehmen, um eine Lösung zu finden. Möglich wäre z. B., dass in Zukunft Vereinigungen ohne Gewinnzwecke und politische Parteien die Erlaubnis bekommen, an jenen Stellen Stände zu errichten, die nicht von Geschäften genutzt werden. 



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.