Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Observatoire de l'Environnement: Lebensräume in Gefahr
Naturschutzgebiete sollen helfen, die Biodiversität zu erhalten.

Observatoire de l'Environnement: Lebensräume in Gefahr

Foto: Lex Kleren
Naturschutzgebiete sollen helfen, die Biodiversität zu erhalten.
Lokales 3 Min. 15.10.2017

Observatoire de l'Environnement: Lebensräume in Gefahr

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Das „Observatoire de l'environnement“ warnt vor weiterem Verlust der Biodiversität. Vor allem Urbanisierung und Landwirtschaft amchen Druck auf die natürliche Umwelt.

Von Jacques Ganser

Die Regierung in Umweltschutzfragen beraten und begleiten sowie zugleich den Zustand der Biodiversität in Luxemburg überwachen, dies ist die Aufgabe des „Observatoire de l'environnement naturel“. Es handelt sich um ein politisch neutrales Gremium, das sich aus Mitgliedern von kommunalen Verbänden und staatlichen Verwaltungen zusammensetzt. In seinem kürzlich veröffentlichten Bericht analysiert das „Observatoire“ Statistiken, welche auf wissenschaftlicher Basis erhoben wurden.

Laut Präsident Gérard Anzia gibt es sowohl Licht als auch Schatten: Zum einen übt die Zersiedelung der natürlichen Landschaft weiterhin einen hohen Druck auf die natürliche Umwelt aus, zum anderen konnte der Verlust an Biodiversität nicht wirklich gebremst werden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Projekt "Naturschutz-Fleesch": Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser
Rinder der Rasse Galloway und Highland Cattle stehen oftmals das ganze Jahr über auf der Weide - meistens im Rahmen des Projekts „Naturschutz Fleesch“. Dies ist aber nicht zwingend ein Zeichen von Tierquälerei, denn die Tiere sind robust. Allerdings gibt es ein paar Voraussetzungen.
8.09.2015 Luxembourg, Mensdorf, Galloway Rinder Reportage photo Anouk Antony